Sie sind hier

Brandenburg

Stadt Bernau hat landesweit erstes Fahrradparkhaus

Fahrrad-Abstellanlage
Fahrrad-Abstellanlage © Jörg Thiemann-Linden

Infrastrukturminister Jörg Vogelsänger hat am 21. August 2013 das erste Fahrradparkhaus Brandenburgs vor dem Bernauer Bahnhof eingeweiht. Auf drei Ebenen gibt es rund 570 Fahrradparkplätze.

Infrastrukturminister Jörg Vogelsänger: "Wir unterstützen die Kommunen bei Investitionen, um einen attraktiven öffentlichen Nahverkehr anzubieten. In Bernau steigen täglich fast 10.000 Fahrgäste ein und aus. S-Bahn und Regionalbahn sind gut angenommen. Das erste Fahrradparkhaus Brandenburgs schafft viele Plätze auf engem Raum. Ich bin gespannt, ob dieses Beispiel Schule macht."

Das Parkhaus ist etwa 15 Meter breit und 30 Meter lang. Es ist eine Stahlkonstruktion auf einem Betonfundament. Auf drei Parkebenen gibt es rund 570 Plätze für Fahrräder in Doppelstock-Fahrradparkern. Die Gesamtkosten von 1,65 Millionen Euro förderte das Infrastrukturministerium mit rund 900.000 Euro. Bauherr ist die Stadt Bernau.

Die gesamte Umgestaltung des Bahnhofsplatzes mit zwei Bushaltestellen, 18 Taxistellplätzen und 18 Kurzzeitparkplätzen läuft derzeit und wird bei Gesamtkosten von rund 2 Millionen Euro mit 1,3 Millionen Euro gefördert.

Der ÖPNV im Landkreis Barnim wurde vom Infrastrukturministerium seit 1991 mit rund 140 Millionen Euro unterstützt. Bernau erhielt davon 5 Millionen Euro für den Zentralen Omnibusbahnhof, Park&Ride-Anlagen, Haltestellen und den Betriebshof der Busgesellschaft.

Quelle: www.mil.brandenburg.de

Weitere Informationen:
Für das Fahrradparkhaus zuständige Betreiber-Firma: www.parkraumservice.de (Anmietung einer Fahrradbox: mail@Parkraumservice.de, Tel. 0180-3771881)
Beschreibung der Hintergründe zur Entstehung des Parkhauses: Berliner Zeitung (18.04.2013, "Räder unter Dach und Fach")
Märkische Oderzeitung (21.08.2013, "Viele Radfahrer nehmen das Parkhaus an")

- - -

Nachtrag Januar 2014: Radler fahren auf Fahrradparkhaus und Vor-Ort-Service ab

Gutes Radfahrwetter im Januar 2014. Das hat man nicht alle Jahre. Viele Pendler parken ihr Gefährt im Fahrradparkhaus am Bahnhof. Weit mehr als die Hälfte der 508 kostenfreien Stellplätze in sogenannten "Doppelstockparkern" auf drei Ebenen ist dort belegt. 40 der 58 verschließbaren Radboxen sind inzwischen vermietet.

Gern genutzt wird von den Radfahrern der Service von Fahrrad-Schneider im Untergeschoss des Parkhauses. Werkstatt und Verleih sind montags bis freitags von 6 bis 18 Uhr geöffnet. Wer also am Morgen zur Bahn kommt, kann sein Rad zur Reparatur oder "Durchsicht" abgeben und es nachmittags wieder abholen.

"Im Parkhaus gibt es auch noch genügend Platz für die Räder, die derzeit vorm Bauzaun an der alten Post abgestellt werden", so Wilfried Bartels von der PRS Parkraumservice GmbH, die das Ende Juni 2013 eröffnete Parkhaus bewirtschaftet. Die Firma übernimmt auch die tägliche Reinigung im Objekt. Eine Arbeit, die alles andere als Freude macht. "Bedauerlicherweise nutzen Leute das Gebäude, um dort ihre Notdurft zu verrichten. Unseren Mitarbeitern muten sie zu, ihre Hinterlassenschaften zu beseitigen."

Froh ist Bartels, dass noch im Januar die Videoüberwachung in Betrieb gehen soll. Bestimmt schreckt das den einen oder anderen Übeltäter ab. Er denkt da auch und vor allem an Fahrraddiebe. Schließlich wurden im vergangenen Jahr 201 Räder vom Bahnhofsplatz gestohlen, darunter 34 aus dem Fahrradparkhaus. Bleibt zu hoffen, dass 2014 deutlich weniger Räder in die Hände von Dieben geraten.

Boxen können bei der PRS Parkraumservice GmbH gemietet werden. Für einen Monat kostet das pro Box 10 Euro, für ein halbes Jahr 50 und für ein Jahr 95 Euro. Kontakt: Tel. 01 80-3 77 18 81, E-Mail mail@parkraumservice.de.

Quelle: www.bernau-bei-berlin.de

- - -

Nachtrag Februar 2014: Parkhaus wird videoüberwacht

In Betrieb genommen wurde jetzt die Videoüberwachung im Fahrradparkhaus am Bahnhof. Das Parkhaus an der Waschspüle wird bereits seit Jahresanfang videoüberwacht. 72 Stunden lang werden die aufgezeichneten Daten gespeichert und bei Vandalismusschäden bzw. Diebstählen ausgewertet.

"Die Stadt übt damit ihr Hausrecht aus, um ihr Eigentum und das der Nutzer zu schützen", so Kathrin Klee, Leiterin des Gebäudemanagements. "Wir hoffen, dass es durch die Videoüberwachung weniger Vandalismusschäden und weniger Fahrraddiebstähle gibt." Wer einen Schaden an seinem Fahrzeug feststellt oder wem ein Fahrrad gestohlen wurde, der muss dies bei der Polizei zur Anzeige bringen. Die Polizei beantragt dann beim städtischen Gebäudemanagement Einsichtnahme in das aufgezeichnete Videomaterial. In den Parkhäusern wurden jeweils mehrere Kameras installiert. Gekostet hat das die Stadt rund 100.000 Euro.

Immer wieder kommt es an den Parkhäusern zu Vandalismusschäden. So wurde die Tür zum Treppenhaus des Parkhauses an der Waschspüle zerstört und die Fassade an etwa 100 Stellen beschädigt. Mehrfach wurden Feuerlöscher aus den Parkhäusern gestohlen oder beschädigt. "Bedauerlicherweise nutzen auch Leute das Fahrradparkhaus, um dort ihre Notdurft zu verrichten. Unseren Mitarbeitern muten sie zu, ihre Hinterlassenschaften zu beseitigen", so Wilfried Bartels von der PRS Parkraumservice GmbH, die das Ende Juni vergangenen Jahres eröffnete Parkhaus bewirtschaftet und auch für die tägliche Reinigung zuständig ist.

Von der Videoüberwachung erhofft sich Bartels, dass diese Übeltäter abschreckt oder hilft, sie dingfest zu machen. Er denkt da vor allem an Fahrraddiebe. Schließlich wurden im vergangenen Jahr 201 Räder vom Bahnhofsplatz gestohlen, darunter 34 aus dem Fahrradparkhaus.

Quelle: www.bernau-bei-berlin.de

- - -

Fotos (zum Vergrößern auf die Bilder klicken)


Die Rampen des rund um die Uhr geöffneten Fahrradparkhaus ermöglichen einen leistungsfähigen barrierefreien Zugang zwischen den Bahnsteigen und dem Vorplatz

Die Rampen des rund um die Uhr geöffneten Fahrradparkhaus ermöglichen einen leistungsfähigen barrierefreien Zugang zu den Bahnsteigen

(Copyright: Alexander Hunger)


Für jährlich 95 Euro stehen rund 60 abschließbare Fahrradboxen zur Verfügung

Für jährlich 95 Euro stehen rund 60 abschließbare Fahrradboxen zur Verfügung

(Copyright: Alexander Hunger)


Informationstafeln des Parkhausbetreibers

Informationstafeln des Parkhausbetreibers

(Copyright: Alexander Hunger)


Der überwiegende Teil der Fahrräder kann kostenlos in sogenannten Doppelparkern eingestellt werden

Der überwiegende Teil der Fahrräder kann kostenlos in sogenannten Doppelparkern eingestellt werden

(Copyright: Alexander Hunger)


Zugang zum S-Bahnsteig

Zugang zum S-Bahnsteig

(Copyright: Alexander Hunger)

Meta Infos
Stand der Information
21. August 2013
Quelle

Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft - www.mil.brandenburg.de // Difu (A.H.)

Land
Brandenburg
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen