Sie sind hier

RadKULTUR Baden-Württemberg

Sieben Millionen Euro für vier Jahre

Logo Radkultur Baden-Württemberg
© Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg

RadKULTUR Baden-Württemberg – Neuausschreibung für vier Jahre

Als erstes und einziges Flächenland investiert Baden-Württemberg seit 2012 systematisch in Kommunikation zur Förderung einer positiven Radkultur. Damit setzt das Land die Forderung des Nationalen Radverkehrsplan (NRVP) um, Kommunikationsmaßnahmen zur Radverkehrsförderung parallel zum Ausbau der Infrastruktur zu betreiben, um eine maximale Wirksamkeit zu erreichen.

Das Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg stellt jetzt für die kommenden vier Jahre über 7 Mio. Euro zur Verfügung für die Konzeption und Umsetzung einer Kommunikationskampagne zur Förderung des Radverkehrs zur Verfügung. Derzeit werden hierfür im Rahmen EU-weiten Ausschreibung Dienstleister gesucht. Dies ist die bisher größte Ausschreibung im Bereich Radverkehrskommunikation in Deutschland.

Ziel des Landes Baden-Württemberg ist es, durch positive Kommunikation und Werbung für das Radfahren, die Menschen zu motivieren, gerade in ihrem Alltag noch häufiger auf das Rad (um)zu steigen.

Ausgeschrieben sind zwei Lose:

  • Die Weiterentwicklung der Kommunikationskampagne RadKULTUR (LOS 1)
  • Die Organisation des Fahrradjubiläums im Jahr 2017 (LOS 2)

LOS 1: Kommunikationskampagne:

Die Kommunikationskampagne soll an die von 2012 bis Ende 2015 laufende "Initiative RadKULTUR" anschließen. Dabei geht es nicht um eine einfache Fortführung der Kampagne. Die Neuausschreibung soll als Chance genutzt werden, neue Impulse zu setzen.

Ziel der Kampagne ist es, eine fahrradfreundliche Mobilitätskultur – eine positive Radkultur – im Land zu entwickeln, weiter zu stärken und in der Fläche zu verankern. Dadurch sollen mehr Menschen in Baden-Württemberg für die positiven, schönen Seiten des Radfahrens begeistert und motiviert werden, in ihrem Alltag ganz selbstverständlich aufs Rad zu steigen. Längerfristig wird eine dauerhafte Veränderung des Mobilitätsverhaltens im Land und eine Steigerung des Anteils des Radverkehrs am Gesamtverkehr angestrebt.

Gegenstand der ausgeschriebenen Leistung ist die Konzeption einer Kommunikationskampagne und deren Umsetzung mit landesweiten Elementen sowie in auszuwählenden Modellkommunen.

Los 2: Fahrradjubiläum 2017

Im Jahr 2017 feiert eine der brillantesten Erfindungen aus Baden-Württemberg zweihundertjähriges Jubiläum: Die Laufmaschine, die als Urform des heutigen Fahrrads gilt, wurde 1817 in Mannheim entwickelt und zum Patent angemeldet. Das Jubiläum zur Erfindung des Fahrrades soll zum Anlass genommen werden, die baden-württembergische Erfindung mit zahlreichen Partnern im ganzen Land und über mehrere Monate hinweg gebührend zu feiern.

Gegenstand der ausgeschriebenen Leistung ist die Erarbeitung und Umsetzung einer Gesamtkonzeption und -koordination für das Fahrrad-Jubiläum 2017 sowie von verschiedenen Rahmenaktivitäten und Maßnahmen für das Fahrrad-Jubiläum.

Das Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg stellt hierfür für die kommenden vier Jahre über 7 Mio. Euro zur Verfügung und sucht derzeit im Rahmen EU-weiten Ausschreibung Dienstleister für die Konzeption und Umsetzung einer Kommunikationskampagne. Damit ist dies die bisher größte Ausschreibung im Bereich Radverkehrskommunikation in Deutschland.

- - -

Quelle: Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg (mvi.baden-wuerttemberg.de)

Meta Infos
Stand der Information
28. Mai 2015
Quelle

Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg (www.mvi.baden-wuerttemberg.de)

Land
Baden-Württemberg
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen
Schlagworte