Sie sind hier

Bremen

Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa zeichnet "Fahrradaktive Betriebe" aus

Bremen: Schlachte - Radtour
Bremen: Schlachte - Radtour © BTZ Bremer Touristik-Zentrale

Die Gewinner, die Henry Lamotte Gruppe, ein Außenhandelsunternehmen aus dem GVZ, die Zahnarztpraxis Buchwald und Partner in Bremerhaven sowie der örtliche Energieversorger swb, erhalten in diesen Tagen jeweils einen repräsentativen Fahrradständer. Jedes der drei Unternehmen erhält zusätzlich einen Gutschein für einen vom ADFC organisierten Betriebs-Fahrradausflug für seine fahrradaktiven Beschäftigten.

Die Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" wird alljährlich bundesweit von AOK und ADFC ausgerufen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Unternehmen werden Jahr für Jahr aufgefordert, sich im Aktionszeitraum vom 1. Juni bis zum 31. August mindestens 20 Mal auf den Sattel zu schwingen und "Mit dem Rad zur Arbeit" zu kommen. Natürlich wurden auch die Unternehmen selbst auf ihre Fahrradfreundlichkeit untersucht: Gibt es genügend Ab- und Unterstellmöglichkeiten? Sind die Fahrradstellplätze gesichert? Bietet das Unternehmen über diese Grundvoraussetzungen hinaus weitere Radfahrer freundliche Extras?

Jens Rosenbrock, Marketingleiter der AOK Bremen/Bremerhaven und ADFC-Vorsitzender Ludger Koopmann wiesen hochzufrieden auf das Gesamtergebnis der gemeinsamen Aktion hin, die nun schon zum fünften Mal mit jährlich steigender Teilnehmerzahl stattfand: "Mit 5.011 Aktiven in 1.667 Teams aus 410 Betrieben hat das Land Bremen erneut die bundesweit beste Teilnehmerquote bei der Aktion 'Mit dem Rad zur Arbeit' erreicht und außerdem den eigenen Rekord von 2007 deutlich übertroffen. Das entspricht - im Vergleich zum letzten Jahr, als 4.027 Beschäftigte teilnahmen - einer Steigerung von fast 25 Prozent."

Die Preisträger in diesem Jahr zeichneten sich ganz unterschiedlich aus:

  • Die Zahnarztpraxis Buchwald & Partner beeindruckte die Jury insbesondere durch die vorbildlichen Abstellanlagen und die beispielhafte fahrradaktive Unterstützung durch Ihre fünf "Chefs". Fast alle Geschäftsführer und Geschäftsführerinnen der rollstuhlgerechten Gemeinschaftspraxis mit eigenem Labor gehen mit gutem Beispiel voran und radeln täglich bei Wind und Wetter zur Arbeit, da ihnen die Gesundheit wichtig ist. Den Beschäftigten wurden zum Teil überdachte Fahrradständer und Umkleideräume zur Verfügung gestellt. Außerdem stehen Bügel für Patientenräder zur Verfügung, die von der Rezeption aus gut sichtbar und somit überwacht sind. (Teilnehmerzahl: 15 der 40 Beschäftigten)
  • Bei der Henry Lamotte Gruppe haben insgesamt 42 Beschäftigte (von insgesamt 210) an der Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" teilgenommen. Dabei standen noch vor fünf Jahren höchstens drei Fahrräder vor der Tür. Das hat sich gravierend verändert: Kein/e Mitarbeiter/in fuhr weniger als 8 km pro Wegstrecke – der Rekord auf einer Strecke lag bei 35 km. Insgesamt legten Ihre Teams im Zeitraum der mds. 20 Tage dauernden Aktion die unglaubliche Zahl von 24.000 km mit dem Rad zurück – ein Team schaffte sogar 4.000 km! Auf dem Firmengelände gibt es mittlerweile zirka 50 Fahrradstellplätze. Umkleidemöglichkeiten sind ebenfalls vorhanden. Für die Lamotte-Beschäftigten ist der überdurchschnittliche lange Weg zur Arbeit mit dem Fahrrad eine ganzheitliche Herausforderung: sportliche Betätigung, Ausgleich und Gesundheitsvorsorge gleichermaßen. Angeregt durch die Aktion, wurde quer durch alle Abteilungen zu einem firmeninternen Wettbewerb aufgerufen und Sponsoren für Preise gewonnen. Ein weiteres Indiz für fahrradfreundliches Engagement bei Lamotte ist die Integration von Fahrradkurierdiensten in den Firmenablauf.
  • Die swb-Gruppe unterstützt die umweltfreundliche Mobilität ihrer Beschäftigten beispielhaft und ist als Mitglied des Netzwerks 'partnerschaft umwelt unternehmen' auch sonst aktiv im Umweltschutz. Der Appell zur Teilnahme hatte vor allem die Steigerung des persönlichen Wohlbefindens und die Minimierung des Krankheitsrisikos zum Ziel, CO2-Reduzierung inbegriffen. Ein dauerhafter Beitrag für mehr Sicherheit auf dem Weg zur Arbeit war der zusammen mit dem ADFC organisierte Sicherheitscheck. Ausreden, wie z. B. der schlechte Zustand des Fahrrads, hatten also wenig Chancen. Insgesamt haben in Bremerhaven und Bremen 228 swb-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter teilgenommen. Die swb AG ist damit das Unternehmen mit der zweithöchsten Teilnehmerzahl im Lande.

Zur Originalpressemitteilung

Meta Infos
Stand der Information
11. November 2008
Quelle

Hermann Kleen - Sprecher des Senats / Freie Hansestadt Bremen - Der Senat

Land
Bremen
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen
Schlagworte