Sie sind hier

Gemeinsame Nutzung von Feldwegen durch Landwirte und Radfahrer im Landkreis Göttingen

"Rücksicht macht Wege breit" - Schilder werben für Verständnis

"Rücksicht macht Wege breit": Schilder für gegenseitiges Verständnis bei Landwirten und Radfahrern auf Feldwegen
"Rücksicht macht Wege breit": Schilder für gegenseitiges Verständnis bei Landwirten und Radfahrern auf Feldwegen © Landkreis Göttingen

"Rücksicht macht Wege breit": Schildern werben für Verständnis - Gemeinsame Nutzung von Feldwegen durch Landwirte und Radfahrer

Die vielfältige Kulturlandschaft, der vom Menschen geprägte ländliche Raum, ist eines der wesentlichen Merkmale Südniedersachsens. Wege erschließen sie für die land- und forstwirtschaftliche Nutzung, bieten aber auch Spaziergängern, Wanderern und Radfahrern Raum für Freizeit, Sport und touristische Aktivitäten. Beides zusammen trägt zur hohen Lebensqualität in der Region bei. Unter dem Motto "Rücksicht macht Wege breit" machen Schilder darauf aufmerksam, dass die gemeinsame Nutzung auch gegenseitiges Verständnis erfordert.

Mehr als 300 dieser Schilder werden derzeit von den Realgemeinden als Eigentümerinnen der Wege in den Feldmarken installiert. Der Landkreis Göttingen stellt sie im Rahmen des Masterplans Zukunftsfähiger Radverkehr den Landwirten kostenfrei zur Verfügung. Koordiniert wird die Installation vom Landvolk Göttingen sowie dem Landvolk Northeim-Osterode. "Die Nutzung der Feldwege für den Radverkehr ist gute Praxis und gelebte Partnerschaft von Landvolk und Landkreis", erklärt Erste Kreisrätin Christel Wemheuer. "Sie lebt vom gegenseitigen Verständnis. Deshalb ist beiderseitige Rücksichtnahme so notwendig wie selbstverständlich. Das zeigen wir mit diesen Schildern", fügt sie hinzu.

Meta Infos
Stand der Information
20. August 2020
Weitere Informationen
Quelle
Landkreis Göttingen
Land
Niedersachsen
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen
Schlagworte