Sie sind hier

Der Deutsche Fahrradpreis 2017

Richtungsweisende Projekte und Maßnahmen gesucht, Bewerbung bis 22.01.2017

Der Deutsche Fahrradpreis - Best for bike

Was ist „DER DEUTSCHE FAHRRADPREIS – best for bike“?

„Der Deutsche Fahrradpreis“ ist ein bundesweiter Wettbewerb für Projekte und Maßnahmen, die das Radfahren im Alltag, in der Freizeit oder im Urlaub fördern, erleichtern oder überhaupt erst ermöglichen. Ob Radschnellweg, Fahrradparkhaus, Handy-App mit nützlichen Tipps für unterwegs, eine durchdachte Kampagne oder Verleihsysteme für Lastenräder. Ausgezeichnet werden Projekte, die durch ein neuartiges Konzept überzeugen, mit besonders großem Engagement durchgeführt wurden oder in ihrem Bereich neue Maßstäbe setzen. So dienen die prämierten Beiträge bundesweit als Vorbild und Anregung zur Nachahmung.

Wer macht es möglich und wer entscheidet?

Die Initiatoren des Wettbewerbs sind das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und die Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW e.V. (AGFS). Partner des Wettbewerbs sind der Zweirad-Industrie-Verband (ZIV) und der Verbund Service und Fahrrad g.e.V (VSF).

Die Jury besteht, neben Repräsentanten der Initiatoren und Partner, aus fachkundigen Vertretern aus Fahrradindustrie, Verkehrsplanung, Verbänden, Tourismus und Kommunikation. Sie wählt in einem mehrstufigen Verfahren in jeder Kategorie die Plätze eins bis drei.

Welche Kategorien gibt es?

Kommunikation

In dieser Kategorie werden Maßnahmen ausgezeichnet, die durch Kommunikation den Radverkehr fördern. Das können Kampagnen, Blogs, Zeitschriften, Marketingmaßnahmen, Mobilitätsleitbilder und viele mehr sein.

Service

Mit diesem Preis werden kreative Dienstleistungen gewürdigt, die das Fahrradfahren ermöglichen oder erleichtern sowie Radverkehrskonzepte, die überwiegend Serviceelemente beinhalten. Dazu zählen unter anderem Reparaturservices, Fahrradkurse, Informationen und Karten zu Radtouren, Fahrradverleihsysteme oder innovative Produkte. Wichtig ist, dass die Dienstleistungen und Produkte gemeinnützigen Charakter haben.

Infrastruktur

Der Preis für Infrastruktur wird für bauliche Maßnahmen und innovative Planungskonzepte, die überwiegend infrastrukturelle Veränderungen beinhalten, verliehen. Darunter fallen Rad- und Radschnellwege, Brücken, Radwegebeschilderung, Fahrbahnmarkierungen, Ladestationen für Pedelecs und viele mehr.

Alle drei Kategorien sind mit je 3.000 Euro dotiert.

Wer kann teilnehmen und wie bewirbt man sich?

Bewerben können sich Einzelpersonen, Gruppen, Vereine, Unternehmen und öffentliche sowie private Institutionen. Wichtig ist nur, dass Sie sich für mehr und besseren Radverkehr einsetzen und dabei einen gesellschaftlichen Mehrwert schaffen.

Online-Bewerbung

Alle Informationen zum Wettbewerb und zur Online-Bewerbung unter www.der-deutsche-fahrradpreis.de.

Das Projekt der Woche

Unter dem Titel „Projekt der Woche“ werden aus allen eingereichten Projekten 9 besonders innovative oder kreative ausgewählt und in den Wochen vor der Preisverleihung auf der Homepage des Wettbewerbs veröffentlicht.

Kontakt

DER DEUTSCHE FAHRRADPREIS
– best for bike 2017
c/o P.3 Agentur für Kommunikation und Mobilität
Antwerpener Straße 6–12
50672 Köln
E-Mail: info@der-deutsche-fahrradpreis.de
Tel: 0221/2089417, Julia Groth
Fax: 02 21/2089444

Bewerbungsfrist

Einsendeschluss ist der 22. Januar 2017

NEU: Der Film- und Fotowettbewerb

Neben den schönsten Fahrradfotos sucht der Deutsche Fahrradpreis 2017 zum ersten Mal auch die besten Fahrradvideos. Auf die Gewinner warten hochwertige Sachpreise. Informationen dazu unter www.der-deutsche-fahrradpreis.de.

Meta Infos
Stand der Information
28. Oktober 2016
Weitere Informationen
Quelle

DER DEUTSCHE FAHRRADPREIS - best for bike / P.3 Agentur für Kommunikation und Mobilität (www.der-deutsche-fahrradpreis.de)

Land
Deutschland
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen
Schlagworte