Sie sind hier

Niederlande

Region Twente plant Fahrradschnellwege

Ein Fahrrad auf der Straße
© Doris Reichel

Nach einer Meldung im Newsletter des niederländischen fietsberaad, dem niewsbrief nr.3 – 2006, untersucht die Region Twente ein neues hochwertiges Fahrradnetz. Mit einem Zuschuss der niederländischen Organisation für Energie und Umwelt SenterNovem wird in Abstimmung mit den Straßenbehörden und Interessenvertretern aus der Region ein zusammenhängendes Fahrradnetz entwickelt. Darin wird für einzelne Korridore festgelegt welche Maßnahmen erforderlich sind, damit die Radverkehrsverbindung zum Fahrradschnellweg wird.

In der Untersuchung wurde bestimmt, welche Qualitätsmerkmale für die drei Ebenen des Radverkehrsnetzes gelten sollen: Fahrradschnellweg, Hauptroutennetz und "übriges Netz" innerhalb und außerhalb bebauter Zentren. Für die Fahrradschnellwege wurden außerdem der Streckenverlauf bestimmt und die erforderlichen Maßnahmen festgelegt.

Die Untersuchung belegt, welchen Gewinn ein Fahrradschnellweg bringt, welche Kosten die Anlage hat, und welche CO2-Emissionsreduktion bewirkt werden.

Auf der Grundlage des Endberichts des Konzepts wird Regio Twente festlegen, welche Rolle die Fahrradschnellwege als Baustein des regionalen Mobilitätsplans spielen wird. Die Fahrradschnellwege sollen parallel zu Eisenbahnstrecken geführt werden.

SenterNovem ist zum 1 Mai 2004 aus der Fusion von Senter und Novem entstanden, beides waren Agenturen des Wirtschaftministeriums. Die neue Organisation bündelt Wissen über Innovationen, Energie, Klima, Umwelt und Lebensqualität.

Weitere Informationen (Stand April 2010):

Meta Infos
Stand der Information
13. April 2006
Quelle

Fietsberaad Niewsbrief Nr. 3 vom März 2006

Land
Niederlande
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen