Sie sind hier

Radurlaub unter Deutschen weiterhin mit großem Potenzial

Radfahrer vor Seenlandschaft im Gebirge
© Chiemgau Tourismus e.V.

Unter denjenigen, für die ein Radurlaub zukünftig vorstellbar ist, haben 39 Prozent eine Durchführung innerhalb der nächsten zwölf Monate sicher oder zumindest wahrscheinlich geplant. Davon planen etwa ein Drittel einen reinen Radurlaub, zwei Drittel einen Urlaub, der auch Radausflüge beinhaltet.

Dies sind erste repräsentative Ergebnisse der Marktstudie "Radreisen der Deutschen 2010" des Marktforschungs- und Beratungsunternehmens Trendscope. Im Mai 2010 befragte Trendscope dazu telefonisch 1.000 Personen bezüglich ihres Reiseverhaltens bei Radurlauben.

Knapp ein Fünftel der Deutschen hat bereits einmal einen reinen Radurlaub unternommen - der Hauptgrund des Urlaubs bestand also im Radfahren. 41 Prozent haben bereits Urlaube gemacht, bei denen sie zwar Radausflüge unternommen haben, das Radfahren allerdings nicht der Hauptgrund für diesen Urlaub war. Bei den reinen Radurlauben hatten solche mit wechselnder Unterkunft den höchsten Anteil (69 Prozent), Radurlaube mit fester Unterkunft wurden bereits von 46 Prozent durchgeführt. Reine Rennrad- oder Mountainbike-Urlaube haben hingegen einen deutlich geringeren Anteil.

Bei beiden Arten des Radurlaubs ist der Anteil unter den Männern leicht höher als unter den Frauen. Zudem zeigen sich bei beiden Urlaubsarten gleichermaßen Unterschiede in Abhängigkeit von der Schulbildung: Je höher diese ist, desto höher ist auch der Anteil derjenigen, die bereits einen Radurlaub unternommen haben.

"Die Studienergebnisse belegen erneut das große Potenzial, das Radurlaub unter den Deutschen für den Tourismus besitzt. Der Trend der vergangenen Jahre scheint weiterhin ungebrochen. Der Anteil der tatsächlich geplanten Radurlaube zeigt jedoch auch die Notwendigkeit für die Akteure in der Touristik, dieses Potenzial erst noch zu erschließen", kommentiert Dr. Dennis Hürten, Geschäftsführer von Trendscope.

Weitere Informationen: www.trendscope.de

Zur Originalpressemitteilung

Ältere Informationen aus dem Fahrradportal: Repräsentative und unabhängige Studie zu den "Radreisen der Deutschen 2008" vom 11.12.2008

Über Trendscope

Trendscope ist ein Marktforschungs- und Beratungsunternehmen mit Sitz in Köln und der Spezialist für die Forschungsfelder Tourismus, Sport und Freizeit. Durch forschungsbasierte Beratung und regelmäßige Eigenstudien machen wir aus Daten Informationen und leiten daraus konkrete Maßnahmen für ein erfolgreiches Marketing, strategische Entscheidungen und ein kontinuierliches Qualitätsmanagement unserer Kunden ab.

Wir sind kompetenter Forschungspartner bei der Analyse von Kundenzufriedenheit, beim Test neuer Produktkonzepte, Sponsoringmaßnahmen, Testimonials, Markennamen und Pricing. Wir analysieren Markenimages, Wertschöpfung, Marktpotenziale, die Wirksamkeit von Werbemaßnahmen und die Servicequalität durch qualifizierte Mystery Forschung. Desweiteren beraten wir öffentliche und private Akteure der Touristik mit Tourismuskonzepten, Machbarkeitsstudien und Marketingstrategien.

Meta Infos
Stand der Information
12. Mai 2010
Quelle

Gerrit Seul / Trendscope GbR, Dr. Hürten & Görtz (www.trendscope.de)

Land
Deutschland
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen