Sie sind hier

Nordrhein-Westfalen

Polizeipräsidium Köln erhält Landespreis Innere Sicherheit für seine Ordnungspartnerschaft "Velo 2010 - sicheres Radfahren in Köln"

Am 13.12.2006 hat das Polizeipräsidium Köln den diesjährigen Landespreis Innere Sicherheit für seine Ordnungspartnerschaft Velo 2010 - sicheres Radfahren in Köln erhalten.

Polizeipräsident Steffenhagen nahm im Rahmen der Preisverleihung in Wuppertal die Auszeichnung durch den Staatssekretär des Innenministeriums NRW, Staatssekretär Manfred Palmen, entgegen.

Das Innenministerium verleiht seit 2003 den Landespreis Innere Sicherheit. Ausgezeichnet werden Ordnungspartnerschaften, um ihre erfolgreiche Initiativen weiterhin zu stärken, das außerordentliche Engagement aller Beteiligten zu unterstützen und Ideen und Erfahrungen weiter zu tragen. Das Polizeipräsidium Köln hat mit der Ordnungspartnerschaft "Velo 2010 - Sichereres Radfahren in Köln" an dem "Wettbewerb" teilgenommen.

Auf Initiative von Polizeipräsident Klaus Steffenhagen (Videobeitrag) kam es im Frühjahr 2005 zu einem Informationsaustausch mit Fahrradverbänden, Seniorenvertretern, der Stadt Köln und der Polizei zum Thema "Mehr Sicherheit im Radverkehr". Die Teilnehmenden verständigten sich auf die Verfolgung gemeinsamer Ziele und gründeten den Expertenkreis Velo 2010 - sicheres Radfahren in Köln.

Mit den ehrgeizigen Zielen, den Lebensraum Straße rücksichtsvoller und partnerschaftlicher von allen Verkehrsteilnehmern in Köln zu nutzen und Unfälle mit verunglückten Radfahrern um mindestens 30 % bis 2010 zu reduzieren, engagieren sich die Experten gemeinsam für mehr Verkehrssicherheit in der Stadt.

Insgesamt konnten 15 Institutionen für den Expertenkreis Velo 2010 - sicheres Radfahren in Köln gewonnen werden.

Zu Beginn der Fahrradsaison haben Mitglieder von Velo 2010 an Örtlichkeiten, an denen in Köln die meisten Radfahrer verunglückten, Hinweistafeln aufgestellt.

Ein weiterer wichtiger Schritt der Vertrauensoffensive ist die Forderung nach mehr Partnerschaftlichkeit. ADFC und Mülheimer Fahrradgruppe haben "Klingelkärtchen" drucken lassen. Mit den Kärtchen sollen Radfahrer erreicht und für mehr Miteinander geworben werden.

Zu Semesterbeginn im April und im Oktober wurden auf dem Albertus-Magnus-Platz die Erstsemester der Universität empfangen. Es wurden Hinweise zum sicheren Radfahren in Köln gegeben. Gleichzeitig wurde über die Notwendigkeit von repressiven Kontrollen informiert. Neben Hinweisen zum Schutz gegen Diebstahl und Maßnahmen (Fahrradcodierung) wurde im Oktober über den aktuellen Stand der Fahrradbeleuchtung informiert.

Um das Wissen über Verkehrsregeln zu verbessern, wurde durch die Stadt Köln Online ein Verkehrsquiz durchgeführt, an dem sich auch viele Schulen beteiligt haben.

Auch das Abfahren der Radwege mit der Bürgermeisterin, Frau Scho-Antwerpes (Videobeitrag) und Polizeipräsident Steffenhagen, hat inzwischen schon Tradition. In diesem Jahr wurden ausgewählte Straßenzüge in Mülheim befahren.

Am 05.09.2006 wurde Velo 2010 in Berlin mit dem safety star Preis für das Engagement um sicheres Radfahren geehrt. Informationen sind unter www.safety-stars.de eingestellt. Die vielfältigen Aktionen des letzten Jahres werden fortgesetzt.

Neben einem Kongress mit Experten rund um das Thema "Verhinderung von Fahrradunfällen und deren Folgen" im Mai sind verschiedene Aktionstage mit Schwerpunktaktionen zu den Themen Fahrradhelm und Beleuchtung geplant.

- - - - - - - - - - - -

Zur Originalmitteilung und weiteren ausführlichen Informationen: www.velo2010.de

Meta Infos
Stand der Information
14. Dezember 2006
Quelle

http://www.velo2010.de/koeln/velo2010/

Land
Nordrhein-Westfalen
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen