Sie sind hier

VCÖ fordert "Rad-Highways" in Ballungsräumen

In Österreich gibt es mehr als 750.000 Elektrofahrräder

Detailfoto eines Pedelecs
Detailfoto eines Pedelecs © Doris Reichel

Bereits mehr als 750.000 E-Fahrräder in Österreich – E-Fahrräder klarer Spitzenreiter unter den E-Fahrzeugen - VCÖ fordert Infrastruktur-Offensive mit einem Netz an Rad-Highways

Im Jahr 2019 wurden in Österreich rund 170.000 neue Elektro-Fahrräder verkauft und damit 18 Mal so viele wie E-Autos und 70 Mal so viele wie E-Mopeds und E-Motorräder, macht der VCÖ aufmerksam. Insgesamt gibt es in Österreich bereits mehr als 750.000 E-Fahrräder. Das Potenzial, Autofahrten auf E-Fahrräder zu verlagern und damit Emissionen und Staus zu reduzieren, ist groß. Der VCÖ fordert den starken Ausbau der Rad-Infrastruktur mit Radschnellwegen in den Ballungsräumen.

Mehr als 750.000 Elektro-Fahrräder gibt es bereits in Österreich. Damit sind Elektro-Fahrräder die mit Abstand beliebtesten E-Fahrzeuge, macht der VCÖ zum "Tag des Fahrrads" (3. Juni) aufmerksam. Zum Vergleich: Elektro-Autos gibt es in Österreich rund 32.000.

Elektro-Fahrräder werden auch ein zunehmend wichtiger werdender Wirtschaftsfaktor. Allein im Vorjahr kauften die Österreicherinnen und Österreich 170.942 Elektro-Fahrräder und gaben dafür rund 480 Millionen Euro aus. Und laut Fahrradhändler ist der Verkauf von Elektro-Fahrrädern in den vergangenen Wochen stark gestiegen. "E-Fahrräder sind gerade für Österreich optimal geeignet. Steigungen können mühelos bewältigt werden und im Unterschied zum Auto verlängert der Elektromotor beim Fahrrad die Reichweite", stellt VCÖ-Experte Michael Schwendinger fest.

Der VCÖ weist darauf hin, dass aufgrund mangelnder Infrastruktur für den Radverkehr das Potenzial der Pedelecs/E-Bikes nicht ausgeschöpft wird. International setzen immer mehr Ballungsräume auf so genannte Rad-Highways (Radschnellwege). Die breiten, möglichst kreuzungsfreien Radwege ermöglichen es vom Umland zeitsparend in die Stadt zu kommen.

In der Region Kopenhagen wurden in den vergangenen Jahren bereits mehr als 170 Kilometer Rad-Highways eröffnet, bis zum Jahr 2022 soll das Netz auf rund 250 Kilometer ausgebaut werden und bis zum Jahr 2030 auf 680 Kilometer, informiert der VCÖ. Die durchschnittliche Distanz, die hier mit dem Fahrrad gefahren wird, sind elf Kilometer. 34 Prozent der Pendlerinnen und Pendler fahren in der Region Kopenhagen mit dem Fahrrad zur Arbeit.

Der VCÖ fordert, dass auch in Österreichs Ballungsräumen rasch ein Netz an Rad-Highways errichtet wird. Neben den positiven Auswirkungen auf Gesundheit, Luftqualität, Klima und Stauvermeidung, ist ein starker Ausbau der Rad-Infrastruktur auch ein Jobmotor. Pro 100 Millionen Euro werden durch den Bau von Radwegen um rund 50 Prozent mehr Arbeitsplätze geschaffen als durch den Bau von Autobahnen.

Wie sehr Elektro-Fahrräder zur verstärkten Nutzung des Fahrrads führen, zeigt Vorarlberg, wo der Radverkehrsanteil mit 16 Prozent doppelt so hoch ist wie im Österreich-Schnitt. Während in Vorarlberg mit herkömmlichen Fahrrädern im Schnitt 640 Kilometer pro Jahr gefahren werden, sind es mit E-Fahrrädern rund 950 Kilometer pro Jahr und damit um fast 50 Prozent mehr.

VCÖ: E-Fahrräder klarer Spitzenreiter unter den E-Fahrzeugen (Anzahl verkaufte Elektro-Fahrräder in Österreich – in Klammer E-Pkw / E-Mopeds und E-Motorräder) Quelle: VSSÖ, VCÖ 2020

  • Jahr 2019: 170.942 E-Fahrräder (9.242 E-Pkw / 2.452 E-Mopeds und E-Motorräder)
  • Jahr 2018: 149.352 E-Fahrräder (6.757 E-Pkw / 2.130 E-Mopeds und E-Motorräder)
  • Jahr 2017: 120.574 E-Fahrräder (5.433 E-Pkw / 1.522 E-Mopeds und E-Motorräder)
  • Jahr 2016: 86.546 E-Fahrräder (3.826 E-Pkw / 1.352 E-Mopeds und E-Motorräder)
  • Jahr 2015: 77.220 E-Fahrräder (1.677 E-Pkw / 523 E-Mopeds und E-Motorräder)
  • Jahr 2014: 50.000 E-Fahrräder (1.281 E-Pkw / 503 E-Mopeds und E-Motorräder
  • Jahr 2013: 43.000 E-Fahrräder (654 E-Pkw / 439 E-Mopeds und E-Motorräder)
  • Jahr 2012: 41.000 E-Fahrräder (427 E-Pkw / 763 E-Mopeds und E-Motorräder)
  • Jahr 2011: 35.000 E-Fahrräder (631 E-Pkw / 867 E-Mopeds und E-Motorräder)
  • Jahr 2010: 20.000 E-Fahrräder (112 E-Pkw / 1.158 E-Mopeds und E-Motorräder)
  • Jahr 2009: 12.000 E-Fahrräder (39 E-Pkw / 1.141 E-Mopeds und E-Motorräder)
  • Jahr 2008: 8.000 E-Fahrräder (2-E-Pkw / 493 E-Mopeds und E-Motorräder)

Summe: 813.634 E-Fahrräder (30.081 E-Pkw / 13.344 E-Motorräder)