Sie sind hier

Flämischer "Gezondheidscalculator modal shift"

Neues Tool berechnet, wie viel Fuß- und Radverkehrsförderung bringt

Gezondheidscalculator modal shift
Gezondheidscalculator modal shift © Vlaams Instituut Gezond Leven, Provinciaal Instituut voor Hygiëne, Vlaamse Instelling voor Technologisch Onderzoek, agentschap Zorg en Gezondheid

Gesundheitsrechner Modal Shift

Die Verkehrsverlagerung vom Auto auf das aktive Reisen - also mehr Mobilität mit dem Fahrrad oder zu Fuß - wird zunehmend als Lösung für städtische Probleme wie Staus, Mobilitätsarmut, Lärm und Luftverschmutzung, aber auch als Lösung für bestimmte Gesundheitsprobleme gesehen. Aus gesundheitlicher Sicht unterstützen daher die flämschen Gesundheitsinstitutionen diese Verkehrsverlagerung.

Heute wählen die Menschen immer noch zu oft das Auto als Transportmittel, selbst für kleine Entfernungen. Ein Drittel der Flamen nimmt das Auto für Entfernungen von weniger als 1 km. Mehr als die Hälfte aller Autofahrten sind für Entfernungen von weniger als 5 km vorgesehen.

Gerade wegen dieser begrenzten Entfernungen ermutigen die Gesundheitsbehörden die Menschen, diese Wege zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu unternehmen. Die Verkehrsverlagerung auf aktive Verkehrsarten kann in verschiedenen Bereichen zu erheblichen gesundheitlichen Vorteilen führen:

  • weniger Luftverschmutzung durch den motorisierten Verkehr
  • weniger Lärmbelastung durch den motorisierten Verkehr
  • Radfahrende und Zu-Fuß-Gehende sind fitter als Autofahrende
  • weitere Vorteile für Umwelt und Verkehrsfluss

Der Gesundheitsrechner Modal Shift berechnet die sozialen Gesundheitsgewinne durch den Wechsel von einer Reihe von motorisierten Fahrten zu aktiven Fahrten in Euro. Das Instrument ermöglicht es den Initiatoren daher, den sozialen Gesundheitsgewinn zu berechnen, den sie mit ihrem Projekt erzielen.

Die Berechnung kann für eine Vielzahl von Projekten durchgeführt werden:

  • Infrastrukturmaßnahmen wie der Bau eines Fahrradtunnels oder die Verbreiterung von Fußwegen
  • Änderungen in Mobilitätsplänen, z.B. durch die Einführung von Fahrradstraßen
  • Sensibilisierungsprojekte, um beispielsweise den Weg zum Bäcker zu Fuß zurückzulegen
  • Initiativen zur Vermittlung von Fertigkeiten, wie z.B. Fahrradunterricht für Erwachsene

Wie arbeitet der "Gezondheidscalculator modal shift"?

Das Werkzeug basiert auf der Anzahl der Menschen, die ihr Verhalten ändern, also die Menschen, die von ihrem Auto auf das Fahrrad oder das Gehen umsteigen. Das Tool schafft einen Überblick wie sich die Verhaltensänderungen auswirken, die durch das Projekt realisiert werden können. Außerdem kann mit dem Tool berechnet werden, welcher gesellschaftliche Nutzen dabei herausspringt.

Meta Infos
Stand der Information
10. März 2020
Weitere Informationen
Quelle
Vlaams Instituut Gezond Leven, Provinciaal Instituut voor Hygiëne, Vlaamse Instelling voor Technologisch Onderzoek, Zorg en Gezondheid
Land
Belgien
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen
Schlagworte