Sie sind hier

Erfassung der Radfahrenden an 13 Standorten

Neue Dauerzählstellen für Köln

Karte der Standorte Langzeiterhebung Radverkehr in Köln
Karte der Standorte Langzeiterhebung Radverkehr in Köln © Stadt Köln, Amt für Straßen und Verkehrstechnik - Verkehrsplanung

Neue Dauerzählstellen für Köln - Radverkehr auf Universitätsstraße und Zülpicher Straße wird automatisch erfasst

Die Stadt Köln hat zwei neue Dauerzählstellen für den Radverkehr eingerichtet. Auf der Universitätsstraße wurde eine Dauerzählstelle eingebaut, die Radfahrende auf den Radwegen in beide Fahrtrichtungen erfasst. Sie wurde südlich der Dürener Straße eingerichtet. Die neue Dauerzählstelle liegt nahezu parallel zur Dauerzählstelle am Alphons-Silbermann-Weg, sodass zukünftig der gesamte Nord-Süd-Verkehr im Bereich der Universität erfasst werden kann. Zudem liegt sie auf einer Wegverbindung, die sowohl für den bezirklichen als auch den überbezirklichen Radverkehr eine hohe Bedeutung hat, insbesondere für die Studierenden der Universität. Durchschnittlich liegen die Radverkehrsmengen bei 3.500 bis 4.000 Radfahrenden pro Werktag.

Eine weitere Dauerzählstelle wurde bereits zu Beginn des Frühjahrs auf der Zülpicher Straße eingerichtet. Seitdem die Zülpicher Straße für den Durchgangsverkehr gesperrt und anschließend in einem Abschnitt zur Fahrradstraße umgewandelt wurde, dürfen Radfahrende nicht mehr nur auf der Nebenanlage, sondern auch auf der Straße fahren. Um die dadurch merklich steigende Anzahl der Radfahrenden erfassen zu können, wurde eine neue Dauerzählstelle mit Zählschleifen im gesamten Straßenquerschnitt auf der Zülpicher Straße eingerichtet. Bislang erfasste eine Dauerzählstelle lediglich die Radfahrenden auf der Nebenanlage.

Auswirkungen der Einrichtung der Fahrradstraße - Radverkehrszahlen täglich rund 50 Prozent höher als im Vorjahr

Im Vergleich zwischen den Frühjahren 2020 und 2019 zeigen sich der Anstieg an Radfahrenden an der Zählstelle und damit die Auswirkungen der Einrichtung der Fahrradstraße deutlich. Durchschnittlich liegen die Radverkehrszahlen täglich rund 50 Prozent höher als im Vorjahr. Ausnahmen bilden die Zeit des Straßenkarnevals sowie der Beginn der Corona-Präventionsmaßnahmen (siehe Abbildung). Bislang wurde die Anzahl der Radfahrenden auf der Zülpicher Straße durch die Werte der "alten" Dauerzählstelle auf der Nebenanlage und mithilfe von Hochrechnungsfaktoren nach Zählungen der Radfahrenden auf der Fahrbahn ermittelt. Jetzt liegen die Zählschleifen sowohl auf den Nebenanlagen als auch auf der Fahrbahn und es werden zukünftig alle Radfahrenden automatisch erfasst. Der Durchschnittswert an Radfahrenden auf der Zülpicher Straße liegt bei mehr als 4.000 Radfahrenden pro Werktag.

Hintergrund

Die zielgerichtete Förderung des Radverkehrs braucht eine gute und breite Datenbasis. Deshalb gibt es seit 2008 in Köln Dauerzählstellen für den Radverkehr, die über 24 Stunden Fahrräder zählen und Daten für den Radverkehr liefern. Daher betreibt die Stadt Köln – mit den beiden neuen Einrichtungen – mittlerweile 13 Dauerzählstellen. Die automatischen Zählanlagen erfassen Radfahrende per Induktionsstreifen auf der Fahrbahn. Die Anlagen sind auf baulichen Radwegen, Fahrradschutzstreifen oder Radwegen innerhalb von Grünanlagen eingerichtet. Die Daten zum Radverkehr der Dauerzählstellen stehen jederzeit für Interessierte zur Einsichtnahme zur Verfügung. Auch die Zählwerte der neu eingerichteten Dauerzählstellen an der Zülpicher Straße und an der Universitätsstraße sind seit heute, 22. Mai 2020, wie die Ergebnisse der weiteren Dauerzählstellen öffentlich einsehbar.