Sie sind hier

Radschnellwege in NRW

Neue Broschüre veröffentlicht

Wegweiser in Nordrhein-Westfalen
Wegweiser in Nordrhein-Westfalen © Jörg Thiemann-Linden

NRW setzt auf Radschnellwege. Schon seit dem "Aktionsplan der Landesregierung zur Förderung der Nahmobilität" von 2012 nimmt das Thema "Radschnellwege" zentralen Raum ein. Auf seiner Basis wurde in Zusammenarbeit mit der AGFS der "Planungswettbewerb Radschnellwege" durchgeführt. Darüber hinaus gibt es weitere Machbarkeitsstudien in NRW wie zum Beispiel für den Radschnellweg "Mittleres Ruhrgebiet".

Wer die Radinfrastruktur fördert, setzt eine der kostengünstigsten Maßnahmen um, etwas für die Mobilität der Zukunft zu tun. Aufgrund der hohen Bedeutung von Radschnellwegen für das gesamte Verkehrssystem hat die Landesregierung Nordrhein-Westfalen beschlossen, das Straßen- und Wegegesetz NRW zu ändern. In Zukunft ist für Bau und Instandhaltung von Radschnellwegen außerhalb von Städten mit mehr als 80.000 Einwohnerinnen und Einwohnern das Land zuständig und nicht nur die Städte und Gemeinden.

Damit stehen sie als "Radschnellverbindungen des Landes" auf einer Stufe mit Landesstraßen. In den nächsten Jahren sollen etwa 270 km Radschnellwege in NRW entstehen.

Im Februar 2106 wurde eine Broschüre "Radschnellwege in NRW" veröffentlicht, die der Öffentlichkeit Fakten und Hitergründe auf 15 Seiten erklärt und nun zum Download bereit steht: Radschnellwege in NRW