Sie sind hier

Radroutenplaner München

MVV-Radroutenplaner knackt Millionenmarke

Screenshot des MVV-Radroutenplaners
Screenshot des MVV-Radroutenplaners © MVV/RGU/OpenStreetMap

MVV-Radroutenplaner von MVV und RGU knackt die Millionenmarke

Die wachsende Begeisterung für das Thema Radfahren, das sich in allen Bevölkerungsschichten und über alle Altersgruppen hinweg beobachten lässt, schlägt sich deutlich sichtbar auch in den Nutzerzahlen des MVV-Radroutenplaners nieder. Mit Ende der Fahrradsaison 2017 hat das Tool seit seinem Start im April 2015 mehr als eine Million Routen alleine innerhalb der Landeshauptstadt München berechnet. Im gesamten MVV-Verbundraum wurden damit bereits über 1,7 Millionen Routen ausgegeben.

In den fahrradfreundlichen Sommermonaten rechnet der MVV-Radroutenplaner mittlerweile zwischen 90.000 und 120.000 Routen monatlich. Die am häufigsten angefragten Start- und Zielpunkte sind neben der Münchner Innenstadt und den großen Bahnhöfen in der Landeshauptstadt vor allem verschiedene Orte am Starnberger See und im Landkreis Fürstenfeldbruck.

Die Münchner Referentin für Gesundheit und Umwelt, Stefanie Jacobs: "Der Erfolg des MVV-Radroutenplaners belegt, welchen hohen Stellenwert das Radfahren in München hat. Das Radl wird als alltagstaugliches Verkehrsmittel angenommen und kommt gleichzeitig beim Wochenendausflug zum Einsatz. Und das ist auch gut so: Schließlich ist radln gesund und trägt zu sauberer Luft bei."

Das vom Referat für Gesundheit und Umwelt (RGU) der Landeshauptstadt München und dem Münchner Verkehrs- und Tarifverbund (MVV) im Rahmen eines EU-Projektes entwickelte Routing-Angebot bietet den Nutzerinnen und Nutzern die Möglichkeit, sich verschiedene Wege (schnellste Route, grüne Route oder Familienroute) von A nach B zeigen zu lassen. Alle Routen können – je nach Kundenwunsch – mit den Angeboten des öffentlichen Nahverkehrs kombiniert werden. Neben den Bike&Ride-Stellplätzen im Verbundraum kennt der MVV-Radroutenplaner auch die Mitnahmeregelungen und Sperrzeiten in den MVV-Verkehrsmitteln und berechnet die Routen dementsprechend.

Zahlreiche weitere Einstellungsmöglichkeiten, wie etwa die Anpassung der Durchschnittsgeschwindigkeit oder die Auswahl des Fahrradtyps, sorgen dafür, dass sich Radfahrer jeglicher Couleur nach ihren persönlichen Vorstellungen navigieren lassen können.

Darüber hinaus steht im Menü "Zeige in Karte", neben vielfältigen Informations- und Serviceinhalten, eine Vielzahl bereits ausgearbeiteter Radtourenvorschläge inklusive GPS-Tracks und Kartenmaterial zum Download zur Verfügung.

Neben dem Onlineangebot steht der MVV-Radroutenplaner auch als App für iOS und Android zur Verfügung. Insgesamt wurde die App seit ihrem Bestehen mehr als 37.000 Mal heruntergeladen (über 21.000 iOS-Downloads, mehr als 16.000 Android-Downloads). Rund 80 Prozent der Anfragen gehen heute über das Web-Layout ein, knapp ein Fünftel der Anfragen über die mobilen Anwendungen.

Meta Infos
Stand der Information
6. Oktober 2017
Weitere Informationen
Quelle
Münchner Verkehrs- und Tarifverbund GmbH (MVV)
Land
Bayern
Handlungsfelder NRVP
Kommunikation
Verknüpfung mit anderen Verkehrsmitteln
Fahrradthemen
Mobilitätsmanagement
Schlagworte
Radroutenplaner