Sie sind hier

Bayern

München möchte Europas Radlhauptstadt werden

Logo Radlhauptstadt München
© Landeshauptstadt München

München wird Europas Radlhauptstadt

Mit dem Fahrradverkehr geht es in großen Schritten voran. Denn München hat ein ehrgeiziges Ziel: Wir werden Radlhauptstadt Europas! Neben der Verbesserung der Infrastruktur startete am 24. und 25. April 2010 eine großangelegte Fahrradkampagne zur Steigerung des Radverkehrs und für mehr Sicherheit.

Im Sommer 2009 schuf der Stadtrat mit dem "Grundsatzbeschluss Radverkehr" die Voraussetzung für einen Quantensprung im Radverkehr. Die Mittel zum Ausbau der Radverkehrsinfrastruktur wurden massiv erhöht. Ein konkretes Arbeitsprogramm mit wichtigen Projekten im Radverkehr, wie der Schaffung eines Radwegs in der Kapuzinerstraße, befindet sich auf dem Weg. Eine breite Kampagne macht das Angebot nun nicht nur bei der Bevölkerung bekannt, sondern die Bürger selbst mit zahlreichen Aktionen und Events zu einem Teil dieser. Dabei wirbt sie für eine stärkere Nutzung des Fahrrads.

Gleichzeitig werden alle Verkehrsteilnehmer zu mehr Sicherheit auf dem Fahrrad informiert. Der Radlsicherheitsjoker geht direkt auf die Straße und wirbt so auf charmante Weise für einen sicheren Radverkehr. Den Joker begleitet ein Fahrradtechniker, der vor Ort einen Radlsicherheitscheck anbietet. Hier kann das Rad auf die wichtigsten sicherheitsrelevanten Teile geprüft werden. Kleinere Reparaturen werden sofort vor Ort durchgeführt.

Mit einer groß illuminierten Radlerparty auf dem Marienplatz und einem Radlcorso auf dem Altstadtring startete am 24. April 2010 die Stadt München offiziell die Fahrradsaison. Darüber hinaus ruft eine Vielzahl von Events und Aktionen den Bürgerinnen und Bürgern das Thema Radverkehr immer wieder ins Bewusstsein und animiert zum Mitmachen:

  • Im Rahmen eines stadtweiten Castings sucht die Landeshauptstadt den Münchner Radlstar. Mitmachen kann jeder und jede. Der bekannte Lifestylefotograf Daniel Sommer setzt die Münchner und ihr Fahrrad spektakulär in Szene. Start ist am 1. Mai auf dem Odeonsplatz. Alle weiteren Standorte finden Sie auf www.radlhauptstadt.de.
  • Auf der neuen Kampagnenhomepage www.radlhauptstadt.de finden Bürgerinnen und Bürger, Gäste und Unternehmen Informationen rund ums Fahrradfahren. Auch für Kinder und Teenager gibt es besondere Angebote, wie Events, Spiele oder ein Quiz. Ab Herbst 2010 wird den Bürgern zudem ein besonderer Service geboten: Anregungen und Wünsche zur Verbesserung des Fahrradfahrens können dann abgegeben werden. Alle Anliegen werden bearbeitet und der Stand ist jederzeit online einsehbar.
  • Auf Twitter und Facebook ist die Radlhauptstadt vertreten. Links über www.radlhauptstadt.de
  • Die Printmaterialien werden inhaltlich und gestalterisch verbessert. Die bekannten und beliebten Medien, wie der Radlstadtplan und der Radlkalender werden durch eine Sicherheitsbroschüre und das Branchenverzeichnis "Radlszene" ergänzt.
  • Mit zahlreichen infrastrukturellen Verbesserungen, zum Beispiel im Bereich der Beschilderung oder öffentlich sichtbaren Radlerzählstellen, wird der Radverkehr verbessert und sichtbar gemacht.
  • Auf allen großen Münchner Veranstaltungen wird die Stadt München mit einem Kampagnenstand für die Radlhauptstadt werben und nützliche Informationen und Dienstleistungen vor Ort anbieten.
  • Den spektakulären Schlusspunkt für alle Radlfreunde und Kulturinteressierte setzt im Dezember das internationale Bicycle Film Festival, dass exklusiv aus New York nach München geholt wird. Mehr Informationen unter: www.bicyclefilmfestival.com

Schirmherr und Radlbürgermeister Hep Monatzeder dazu: "München ist in Deutschland unter den Metropolen bereits heute die Nr. 1 im Radverkehr. In den letzten acht Jahren haben wir eine Steigerung um 40 Prozent erreicht. Aber wir wollen mehr, nämlich an die Spitze der europäischen Metropolen. Wenn wir den Titel 'Radlhauptstadt Europas' ernsthaft beanspruchen, muss es uns gelingen, das Fahrradfahren zum Bestandteil der Münchner Identität zu machen und zum Kern einer nachhaltigen Mobilitätskultur. Dafür brauchen wir die Fahrradkampagne."

Hintergrund Fahrradkampagne

Die Fahrradkampagne wurde am 3. März 2010 vom Stadtrat beschlossen. In einem europaweiten Auswahlverfahren wurden aus 62 Interessenten die Arbeitgemeinschaft "helios / Green City / Sportkreativwerkstatt" ausgewählt. Die AG wird rechtlich von der Sportkreativwerkstatt vertreten. Größter Partner ist die Agentur helios aus Bozen. Die Kampagne ist auf vier Jahre angelegt. Sie wird von unabhängigen Experten evaluiert. Nach zwei Jahren entscheidet der Stadtrat auf der Grundlage der Evaluationsergebnisse über die Fortführung. Für Rückfragen steht Ihnen das Büro des 3. Bürgermeisters gerne zur Verfügung: Heiner Bauer, heiner.bauer@muenchen.de, Tel: 089/233 21674

Zur Originalpressemitteilung 23/4/2010.

--------------------------

München sattelt auf - Ein ganzes Wochenende im Zeichen das Fahrrads

Rund 10.000 Menschen nahmen bei bestem Wetter am großen Radlwochenende der Landeshauptstadt München teil. Allein 4000 Radlerinnen und Radlern füllten den 4,2 km langen Altstadtring bei der ersten Radlnight am Samstag. Sie genossen das einzigartige Gefühl, die Straße ganz für sich zu haben. Informationsstände, Musik und Lichtinstallationen sorgten für eine großartige Atmosphäre. Am Sonntag folgte der Radlfrühjahrsmarkt am Bavariapark. Radlliebhaber kamen hier auf ihre Kosten und erstanden die neusten Modelle der Saison. Ein buntes Programm rund um das Fahrrad bot Spaß für die ganze Familie.

Ob Tandems, Cruiser, Transport-, Alltags- oder Hochrad – sie alle waren am Samstag auf Münchens Straßen. Die Radlerinnen und Radler waren in Hochstimmung nachdem sie den Altstadtring für fast zwei Stunden in einen Radlcorso verwandelten. Bürgermeister und Schirmherr Hep Monatzeder zeigte sich begeistert: "Wir möchten den Fahrradfahrern einen größeren Stellenwert in unserer Stadt einräumen. Mit der Radlnight haben wir ein wichtiges Zeichen gesetzt. Tausende von Münchnerinnen und Münchner haben demonstriert, dass sie denselben Wunsch haben." Auf dem Marienplatz informierten die Veranstalter und Fahrradspezialisten, wie der ADFC, über das Radfahren in München. Dr. Wilfried Blume-Beyerle, Referent des Kreisverwaltungsreferats der Landeshauptstadt, zeigt sich erfreut darüber, "dass die Veranstaltung so reibungslos verlief. Dafür sorgten die Polizei, das Bayerische Rote Kreuz (BRK) und die 150 ehrenamtlichen Helfer von Green City. Ihnen gilt ein großes Dankeschön."

Der Radlfrühjahrsmarkt am Sonntag war ebenfalls ein großer Erfolg. Am Bavariapark verkauften Händler alles, was das Radlerherz begehrt – vom Fahrradzubehör über Spezial- und Alltagsräder. Zusätzlich konnten die 3000 Besucher ihr Fahrrad einem Sicherheitscheck unterziehen und Reparaturen direkt durchführen lassen. Auch die Münchner Fixie-Szene war vor Ort und begeisterte die Zuschauer beim Bikepolo. Für Menschen mit körperlichen Einschränkungen gab es spezielle Fahrradkurse, die hier erstmals vom neu gegründeten Internationalen Mobilitätszentrum angeboten wurden. Ein buntes Programm für Kinder und diverse Radartisten boten Spaß für die ganze Familie.

Die Münchnerinnen und Münchner selbst machten das Radlwochenende zu einem großen Erfolg. Ihre zahlreiche Teilnahme beweist, dass München auf dem besten Weg ist, Radlhauptstadt Deutschlands zu werden. In den kommenden Wochen folgen weitere Aktionen und Events. Mehr dazu bietet die neue Webseite www.radlhauptstadt.de Für Rückfragen steht Ihnen das Büro des 3. Bürgermeisters gerne zur Verfügung: Heiner Bauer, heiner.bauer@muenchen.de, Tel: 089/233 21674

Zur Originalpressemitteilung 26/4/2010 sowie weitere Informationen und Fotos.

--------------------------

Weitere Informationen aus dem Fahrradportal

Meta Infos
Stand der Information
26. April 2010
Quelle

Landeshauptstadt München, PM 23/4/2010 und 26/4/2010 (www.radlhauptstadt.muenchen.de)

Land
Bayern
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen