Sie sind hier

Auszeichnung "FahrradStadtBerlin"

Mobilitätserziehungsprojekte an Berliner Schulen gewürdigt

Logo FahrradStadtBerlin
Logo FahrradStadtBerlin © Land Berlin

Anlässlich der Eröffnung der VELOBerlin 2017 verlieh Senatorin Regine Günther zum achten Mal die Auszeichnung "FahrradStadtBerlin" als Anerkennung für Verdienste um die Förderung des Radverkehrs in Berlin. Die Senatorin würdigte vor dem Hintergrund der Radverkehrsstrategie des Senats das persönliche Engagement einzelner Personen, welche wichtige Impulse für die Fahrradnutzung in Berlin gesetzt haben.

Die in diesem Jahr mit der Auszeichnung Geehrten sind Personen, die sich insbesondere im Bereich Mobilitätsbildung und Radfahrausbildung engagieren und damit die Erhöhung der Verkehrssicherheit auf Berliner Straßen unterstützen.

Die 2017 Ausgezeichneten stehen stellvertretend für viele andere Personen, die sich für die Mobilitätserziehung einsetzen.

Die Ausgezeichneten

erhielten die Auszeichnung für die Realisierung der Radfahrprüfung im Realraum an der Bruno-H.-Bürgel-Grundschule in Berlin-Lichtenrade.
 
als Lehrer an der Carl-von-Ossietzky-Schule (Gemeinschaftsschule) wurde für die Integration des Radfahrens als Bestandteil des Sportunterrichts ausgezeichnet.
 
wurde für sein jahrzehntelanges Engagement als Schulberater für den Verbund Friedrichshain-Kreuzberg, Neukölln und Tempelhof-Schöneberg geehrt.