Sie sind hier

NRVP-Projekt: GPS-Daten im Radverkehr

Lehrvideo und Leitfaden für die Verwendung von GPS-Daten in der kommunalen Radverkehrsplanung

Erstauswertung der Rohdaten, TU Dresden, 16.03.2016
Erstauswertung der Rohdaten, TU Dresden, 16.03.2016 © TU Dresden

In einem Ende 2017 abgeschlossenen Forschungsprojekt, das vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur aus Mitteln zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans (NRVP) 2020 gefördert wurde, widmeten sich Forscher der Professuren für Verkehrspsychologie und Verkehrsökologie der Technischen Universität Dresden der Frage: „Inwieweit sind durch Radfahrende erhobene GPS-Tracks für die kommunale Radverkehrsplanung geeignet?“ Dafür wurde ein Datensatz des US-Amerikanischen App-Betreibers Strava untersucht und mit empirischen Messwerten verglichen. Untersucht wurden dabei unter anderem Verkehrsmengen, Geschwindigkeiten und Quelle-Ziel-Beziehungen der Stichprobe der App-Nutzer. Diese wurden anschließenden mit einer städtischen Stichprobe verglichen und entsprechende Rückschlüsse für die Radverkehrsplanung gezogen. Die Ergebnisse des Forschungsprojektes werden sowohl in einem Leitfaden für Kommunen und Akteure der Radverkehrsplanung als auch in einem anschaulichen Video präsentiert. Zielstellung ist es einen Einstieg in die Thematik zu bieten und die wichtigsten damit verbundenen Fragen zu klären.

Meta Infos
Stand der Information
30. Januar 2018
Weitere Informationen
Quelle
TU Dresden, Fakultät Verkehrswissenschaften, Lehrstuhl für Verkehrsökologie / Professur für Verkehrspsychologie
Land
Deutschland
Handlungsfelder NRVP
Radverkehrsplanung und -konzeption
Fahrradthemen
Forschung
Mobilitätsverhalten
Statistik
Veröffentlichungen
Schlagworte
App
GIS
Verkehrsdatenermittlung