Sie sind hier

Die Zukunft der Citylogistik

Lastenradlogistik 2.0 - Projekt SmartHelm

SmartHelm Logo
© Rytle GmbH

Ansteigende Schadstoff- und Lärmbelastungen sowie innerstädtische Staus machen es notwendig, neue Wege für die städtische Logistik einzuschlagen. Dabei kommt dem Verkehrsträger Lastenrad eine wachsende Bedeutung zu, um das steigende Paketaufkommen des E-Commerce zu bedienen.

Welche Rolle kann ein smarter Fahrradhelm dabei spielen? Und welchen Beitrag kann er zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen von Kurierfahrern leisten? Verschiedene Akteure aus dem Projekt präsentieren am Beispiel der Herausforderungen und Chancen der Oldenburger Citylogistik, wie ein smarter Fahrradhelm zur Lösung beitragen kann. Die Veranstaltung bietet einen Einblick in praxisorientierte Forschung und Entwicklung für interessierte Bürgerinnen und Bürger, mit Beiträgen von: Prof. Dr.-Ing. Tanja Schultz Cognitive Systems Lab, Universität Bremen, Prof. Dr.-Ing. habil. Jorge Marx Gómez, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Dr. Kristian Schopka, RYTLE, Sebastian Pust, Citipost Nordwest, Dr. Stefan Baumgart, TeamViewer und Urban Plangger, Uvex.

Am Montag, 12. Juli 2021 veranstaltete das Projektkonsortium SmartHelm, das Schlaue Haus und die Stadt Oldenburg eine interaktive virtuelle Diskussionsveranstaltung unter dem Titel „Lastenradlogistik 2.0 – Projekt SmartHelm“. Die ganze Veranstaltung kann „re-live“ auf dem Kanal von Oldenburg Eins angeguckt werden.

Das Projekt "Entwicklung eines aufmerksamkeitssensitiven Fahrradhelms als Assistenzsystem für die Lastenrad basierte CityLogistik – SmartHelm" wird im Rahmen von mFund durch das Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur von 11/2019-10/2022 gefördert

Meta Infos
Stand der Information
18. Juli 2021
Weitere Informationen
Quelle
smart-helm.com // Difu (A.H.)
Land
Deutschland
Bremen
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen