Sie sind hier

Niederlande / Utrecht

Längster Solarradweg der Welt in Maartensdijk eröffnet

Radfahrer auf dem Photovoltaik-Radweg von SolaRoad in den Niederlanden
Radfahrer auf dem Photovoltaik-Radweg von SolaRoad in den Niederlanden © SolaRoad

In der Provinz Utrecht wurde der längste Solarradweg der Welt eröffnet: Der Solarradweg hat eine Länge von 330 Metern und ist ein Pilotprojekt der Provinz Utrecht in Zusammenarbeit mit Strukton Civiel. Diese begannen Mitte Juni mit dem Bau des Solarradwegs SolaRoad in Maartensdijk. Einen Monat später wurde die 330 Meter lange Stecke eröffnet. SolaRoad wurde bereits in den Provinzen Nordholland (Krommenie) und Südholland (Poeldijk) angewendet und weiterentwickelt. Der neue Solarradweg versorgt das Netz mit nachhaltiger Energie und ist dank der Verwendung neuer Erkenntnisse, Materialien und Techniken sicher, komfortabel und wartungsfreundlich. Der Radweg soll 137.000 kWh pro Jahr erzeugen (entspricht dem Bedarf von 40 Haushalten) und wird direkt ins Stromnetz eingespeist.

SolaRoad wurde in Zusammenarbeit der Provinz Noord-Holland, TNO, Dynniq und Strukton Civiel entwickelt. Der SolaRoad-Radweg besteht aus vorgefertigten Betonmodulen mit einer Größe von 2,8 mal 3,5 Metern mit einer synthetischen, lichtdurchlässigen Deckschicht. Die Beschichtung ist schmutzabweisend und rutschfest. Die Wartung ist vergleichbar mit der Wartung eines Radwegs ohne Solarpaneele.

Maartensdijk wurde als Pilotprojekt ausgewählt, da es im Rahmen einer umfangreicheren Straßeninstandsetzung durchgeführt wurde und der bestehende Radweg durch eine geschlossene Oberfläche ersetzt werden sollte. Weitere Faktoren waren die Bepflanzung (Schattenwurf) und der vorhandene Platz für die Schaltschränke. Das Pilotprojekt wird mindestens drei Jahre durchgeführt.