Sie sind hier

Nordrhein-Westfalen

Kreisverwaltung Borken setzt auf Dienst-Pedelecs

Bedienungsterminal am Pedelec
Bedienungsterminal am Pedelec © Doris Reichel

Mit zwei nagelneuen Elektrofahrrädern (Pedelecs) erweitert der Kreis Borken seine elektromobilen Möglichkeiten. Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster drehte bei der Übergabe selbst eine Proberunde und zeigte sich vom Schwung und Komfort der himmelblauen Flitzer begeistert. Überreicht wurden die E-Bikes von Michael Schmidt, Kommunalbetreuer der RWE Deutschland. Das Energieunternehmen stellt dem Kreis die Räder kostenlos zur Verfügung. Mit den Rädern werden in Zukunft die Mitarbeiter des Kreises Dienstfahrten durchführen.

Gemeinsam mit den Kreis Borkenmöchte RWE Deutschland E-Bikes als Alternative zum Pkw in den öffentlichen Alltag integrieren und möglichst viele Bürgerinnen und Bürger für das Zukunftsthema Elektromobilität gewinnen. Auch aus Sicht des Klimaschutzes sind die Elektrofahrräder ein echter Gewinn: Als Alternative zum Automobil setzen sich Fahrräder mit Elektroantrieb zur Bewältigung von kurzen und mittleren Strecken immer stärker durch. Im Stadtverkehr bei Strecken unter sechs Kilometern, so hat das Umweltbundesamt berechnet, kommen Radler sogar im Schnitt schneller ans Ziel als Autofahrer. Ein mehrfacher Gewinn also.

Bundesweit liegen Elektroräder voll im Trend: Allein im vergangenen Jahr wurden über 300.000 Räder mit Elektromotor verkauft, bereits rund 900.000 E-Bikes sind auf Deutschlands Straßen unterwegs. Wer das Fahrgefühl der Elektrofahrräder einmal live erleben möchte: Auf vielen regionalen Veranstaltungen können die Räder im Rahmen der RWE-Aktion "E-Bikes on Tour" ausgiebig getestet werden. Mehr Informationen dazu gibt es auf www.rwe-ebikesontour.de.

Rein äußerlich sind die E-Bikes vom normalen Fahrrad kaum zu unterscheiden. Erst der Akku unter dem Gepäckträger und der 250 Watt starke Naben-Motor am Hinterrad, der in drei Stufen hinzugeschaltet werden kann, verraten das Plus an Technik. Längere Touren und Steigungen werden so dank eingebautem Rückenwind zum Kinderspiel. Die auch "Pedelecs" genannten Räder erreichen maximal eine Geschwindigkeit von 25 km/h und können deshalb ohne Führerschein gefahren werden.

Hintergrund:

Mit der 2010 gestarteten Aktion "E-Bikes on Tour" will RWE Deutschland die Elektroräder als Ergänzung im alltäglichen Straßenverkehr fördern. So haben allein im vergangenen Jahr 3.600 Teilnehmer beim E-Bike-Verleih rund 180.000 Kilometer zurückgelegt. Auf 140 regionalen Events konnten die Besucher zu einer Testfahrt starten. Aufgrund des überwältigenden Erfolges sind auch in diesem Jahr wieder "E-Bikes on Tour". Auch den Ausbau der Ladeinfrastruktur treibt RWE vehement voran. Bereits in über 200 Kommunen im RWE-Netzgebiet können die Akkus von E-Bikes an öffentlich zugänglichen Stationen aufgeladen werden.

Zur Originalpressemitteilung

Meta Infos
Stand der Information
14. Dezember 2012
Quelle

Karlheinz Gördes, Kreis Borken

Land
Nordrhein-Westfalen
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen