Sie sind hier

Hessen

Kooperation von Call a Bike und den ASten der TU Darmstadt, Hochschule RheinMain und Universität Marburg

Ausleihterminal Call a Bike
Ausleihterminal Call a Bike © Doris Reichel

An je 20 Stationen mit je 105 Rädern steht damit Call a Bike stadtweit der Öffentlichkeit zur Verfügung. Möglich wird dies durch eine Kooperation aller drei ASten. Das Ziel war, allen ansässigen Studierenden eine deutlich vergünstigte Nutzungsmöglichkeit des Fahrradmietsystems Call a Bike zu ermöglichen. Weiterhin sollten neue Standorte mit studentischer Relevanz etabliert werden sowie eine umweltfreundliche und nachhaltige lokale Mobilität unter Berücksichtigung der sozialen und wirtschaftlichen Belange der Studierenden gefördert werden.

Die erste Stunde einer jeden Fahrt ist für die Studierenden der drei Hochschulen kostenlos. Danach fällt die reguläre Leihgebühr von acht Cent je Minute an. Studierende und BahnCard-Kunden zahlen pro Tag höchstens 9 Euro.

Nach einer einmaligen Registrierung im Internet können die Kunden sofort starten. Mit der Call a Bike-App ist der Ausleihvorgang kinderleicht. Analog dem System in Frankfurt am Main wird der Rückgabestandort über GPS voll automatisch ermittelt.

Anmeldemöglichkeiten sowie einen Überblick über die Stationen bietet die Internetseite www.callabike.de. Einmal registriert können Kunden auch die Räder von Call a Bike, StadtRAD Hamburg, StadtRAD Lüneburg und Konrad Kassel zu den örtlichen Konditionen nutzen.

Im Jahr 2013 wurden 3,5 Millionen Fahrten von den rund 610.000 Kunden – einschließlich der Kunden von StadtRAD Hamburg, StadtRAD Lüneburg und Konrad Kassel - mit den "Bahn-Rädern" unternommen. Deutschlandweit standen den Call a Bike-Kunden während der gesamten Fahrrad-Saison rund 8.500 Räder zur Verfügung.

- - -

Zur Originalpressemitteilung

Meta Infos
Stand der Information
1. März 2014
Quelle

Deutsche Bahn AG (www.deutschebahn.com)

Land
Hessen
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen
Schlagworte