Sie sind hier

Verkehrliche Wirkung von Mikro-Depots

Kommunen für die Untersuchung von Lastenrad-Logistikkonzepten gesucht

E-Lastenfahrrad
E-Lastenfahrrad © Martina Hertel

Kommunen für die Untersuchung von Lastenrad-Logistikkonzepten gesucht - Ihre Kommune kann Teil der Forschung zur verkehrlichen Wirkung von Mikro-Depots werden

Lastenräder sind zunehmend in der privaten und gewerblichen Nutzung auf deutschen Straßen zu sehen. Insbesondere in der Verbindung mit Mikro-Depots (Orte für Umschlag und ggf. Lagerung von Waren auf Lastenfahrräder) können sie eine sinnvolle Lösung für Innenstädte auf der allerletzten Meile der Logistikkette darstellen.

Zum aktuellen Zeitpunkt besteht jedoch noch ein ungenaues Wissen über die Implementierung und Wirkung von derartigen Innenstadtdepots. An dieser Stelle will das Projekt "Lastenraddepot: Implementierung von Innenstadtdepots für Lastenfahrräder" das Wissen über Planung, verkehrliche Wirkung und Stakeholderakzeptanz verbessern.

Gesucht werden Kommunen, die sich an einer Kurz-Umfrage zum Stand der Einbindung von Lastenrad-Logistikkonzepten beteiligen. Darüber hinaus werden typische Straßen in deutschen Kommunen gesucht, an denen eine Implementierung wahrscheinlich ist. Diese sollen verkehrlich erfasst und in einem Simulationsmodell auf Auswirkungen durch Lastenradumschlagspunkte im Verkehrsfluss geprüft werden.

Das Projekt wird vom Institut für Logistik und Materialflusstechnik und dem Institut für Psychologie an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg durchgeführt. Es wird gefördert durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur aus Mitteln zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans 2020.

Für die Verkehrsdatenerhebung werden speziell Einfahrts-, Quartiers-, und Geschäftsstraßen mit einer Fahrbahnbreite zwischen 5,5 und 8,5m, einer Streckenlänge von min 300m, einer Verkehrsstärke bis 1.800Kfz/h sowie einem hohen Radverkehrsanteil (ideal >80 Rad /h) ohne SPNV gewünscht.

Bei einer Beteiligung an der Studie profitieren Sie unmittelbar von den Erkenntnissen, die während der Untersuchung zu Ihren Straßen ermittelt werden.

Interessierte Kommunen können sich bis zum 15.02.2018 unter tom.assmann@ovgu.de bewerben. Füllen Sie dazu bitte folgenden Fragebogen aus und fügen Sie ihn als Anlage an (elektronisch im PDF oder als Scan): tom.assmann@ovgu.de. Die übermittelten Daten werden vertraulich behandelt und nicht Personen- oder Kommunenbezogen veröffentlicht.

Sollten Ihre Beispiele für die Studie interessant sein, werden wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen. Rückfragen beantwortet Tom Assmann (0391 4090 588, tom.assmann@ovgu.de)

Meta Infos
Stand der Information
11. Dezember 2017
Weitere Informationen
Quelle
Tom Assmann (Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg)
Land
Deutschland
Handlungsfelder NRVP
Infrastruktur
Organisationsstrukturen
Radverkehrsplanung und -konzeption
Fahrradthemen
Forschung
Logistik und Transport
Wirtschaft
Schlagworte
Lastenfahrrad
Studie
Wirtschaftsverkehr