Sie sind hier

Deutschland

Klaus Töpfer und der fahrradfreundliche Kirchentag in Bremen mit dem deutschen Fahrradpreis 2009 ausgezeichnet.

Logo "best for bike - der deutsche Fahrradpreis"
Logo "best for bike - der deutsche Fahrradpreis" © Best for Bike

Ulrich Kasparick, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung überreichte dem Bremer Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa, Herrn Dr. Reinhard Loske, die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung für das Siegerprojekt.

Die best-for-bike-Gewinner
Die best-for-bike-Gewinner © BMVBS/Deckbar

Komm' per Rad zum Kirchentag! So lautet eine wichtige Botschaft Bremens an die mehr als 100.000 Gäste, die vom 20. bis 24. Mai zum 32. Deutschen Evangelischen Kirchentages in Bremen erwartet werden. In Zusammenarbeit mit dem Bremer Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa, dem ADFC Landesverband Bremen sowie der Kirchentagsgeschäftsstelle wurde mit dem "Fahrradfreundlichen Kirchentag" erstmals in Deutschland ein Modellprojekt entwickelt, das mehr Menschen aufs Rad lockt und den Bedürfnissen von Radfahrern im Rahmen von Großveranstaltungen Rechnung trägt. Die fahrradfreundliche Gestaltung einer Großveranstaltung bedeutet eine große Herausforderung für die Verkehrsinfrastruktur einer Stadt.

Als fahrradfreundlichste Persönlichkeit wurde Prof. Dr. Klaus Töpfer, ehemaliger Bundesumweltminister und Direktor des UN-Umweltprogramms, ausgezeichnet.

Albert Herresthal (links), Geschäftsführer des VSF e. V. und Prof. Dr. Klaus Töpfer (rechts) als fahrradfreundlichste Persönlichkeit.
Albert Herresthal (links), Geschäftsführer des VSF e. V. und Prof. Dr. Klaus Töpfer (rechts) als fahrradfreundlichste Persönlichkeit. © BMVBS/Deckbar

Mit dem Preis würdigt die Jury die Leistung und das Engagement von Klaus Töpfer, der seit Jahren kontinuierlich für einen Perspektivwechsel in der Verkehrspolitik eintritt.

Prof. Dr. Klaus Töpfer
Prof. Dr. Klaus Töpfer © BMVBS/Deckbar

Der bundesweite Wettbewerb "best for bike" trägt zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans (NRVP) bei. "best for bike" ist ein Gemeinschaftsprojekt des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) und der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Städte, Gemeinden und Kreise in NRW e.V. (AGFS) in Zusammenarbeit mit dem Zweirad-Industrie-Verband (ZIV). Der Wettbewerb wird durch den Verbund Selbstverwalteter Fahrradbetriebe (VSF) ideell und durch Sponsoring der Gewinnspielpreise (Firma Biketec AG) unterstützt.

Meta Infos
Stand der Information
8. Mai 2009
Quelle

c/o P3 Agentur für Kommunikation und Mobilität / Pressemitteilung "best for bike" 2009

Land
Deutschland
Handlungsfelder NRVP
Kommunikation
Fahrradthemen
Image/Kampagnen