Sie sind hier

Radverkehr in Fußgängerzonen

Kassel gibt Einkaufsmeile in Nebenzeiten wieder frei

Öffnung von Fußgängerzonen für den Radverkehr
Öffnung von Fußgängerzonen für den Radverkehr © Thomas Böhmer

Das Radfahren in der Fußgängerzone Obere Königsstraße ist seit Jahresbeginn 2016 in der Nebenzeit von 20 bis 9 Uhr wieder möglich. Konflikte zwischen Radfahrern und Fußgängern sollten in diesem Zeitraum vermeidbar sein. Auch in der Unteren Königsstraße, zwischen dem Königsplatz und der Kreuzung Am Stern, ist das Radfahren von 20 bis 9 Uhr wieder gestattet - allerdings erst nach Abschluss der Umbauarbeiten im Sommer 2017.

"Ich freue mich, dass die Radfahrer in der Nebenzeit wieder die Königsstraße, abseits vom Kfz-Verkehr, befahren dürfen", sagte Anne Grimm, Radverkehrsbeauftragte der Stadt Kassel. "Für viele Radfahrer ist dies trotz mehrerer Alternativrouten die attraktivste und topografisch günstigste Radverkehrsverbindung."

Städtevergleich und Unfallstatistiken herangezogen

Für die Entscheidung zur Neuregelung hat eine städtische Arbeitsgruppe vorhandene Unfallstatistiken für Kassel überprüft und Ergebnisse eines Städtevergleichs ausgewertet. Außerdem wurden die Öffnungszeiten der Geschäftsanlieger berücksichtigt.

Im Betrachtungszeitraum zwischen 2011 und 2015 ereignete sich während der ursprünglichen Freigabezeit (19 bis 11 Uhr) nur ein Unfall. Zudem ergab ein groß angelegter Städtevergleich, dass über 90 Prozent der teilnehmenden Städte den Radverkehr in ihren innerstädtischen Fußgängerzonen zeitlich begrenzt oder ganztägig freigeben. Das Modell der zeitlich beschränkten Freigabe kommt mit etwa 65 Prozent am häufigsten vor. Die Freigabezeiten richten sich in der Regel nach den Geschäftszeiten.

Details zum Städtevergleich

84 Mittel- und Großstädte (ab einer Einwohnerzahl von 90.000) wurden per E-Mail im Sommer 2015 befragt. 51 Kommunen haben an der Befragung teilgenommen. Die zeitliche Beschränkung ist neben der ganztägigen Freigabe des Radverkehrs in der Fußgängerzone die häufigste Form. Die Freigabezeiten sind dabei sehr unterschiedlich und größtenteils auch von den Öffnungszeiten der Geschäfte abhängig. Acht der 33 Städte lassen den Radverkehr zwischen 20 Uhr und 9 Uhr in die Fußgängerzone. Von den 33 Städten, die eine zeitliche Beschränkung aufweisen, unterscheiden sieben Städte noch zusätzlich zwischen der Freigabe an Werktagen und Sonn- bzw. Feiertagen. Sonn- und Feiertags ist die Fußgängerzone ganztätig für den Radverkehr frei.

In die Planung der Radverkehrsfreigabe für die Obere Königsstraße waren unter anderem die Radlerverbände ADFC und VCD, das Radforum Region Kassel, die Polizei, die Verkehrsbehörde, die KVG sowie das Ordnungsamt eingebunden.

Hintergrund

Die Königsstraße wurde im Januar 2015 für den Radverkehr wegen Konflikten mit Fußgängern gesperrt. Im Mai 2015 bat die Stadtverordnetenversammlung die Stadt zu prüfen, ob die Königsstraße für den Radverkehr in der Nebenzeit wieder freigegeben werden kann. Eine Arbeitsgruppe hatte daraufhin vorhandene Unfallstatistiken ausgewertet sowie Ergebnisse eines Städtevergleichs untersucht.

Meta Infos
Stand der Information
22. Februar 2016
Weitere Informationen
Quelle

Stadt Kassel (www.stadt-kassel.de)

// Difu (A.H.)
Land
Hessen
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen
Schlagworte