Sie sind hier

Baden-Württemberg

Kampagne "Schütze Dein BESTES." gestartet

Räder eines Kinderfahrrads auf der Straße
© Doris Reichel

Die Kampagne hat das Ziel, jungen Leuten im Alter von 13 - 15 Jahren zu verdeutlichen, wie wichtig das Tragen eines Kopfschutzes sei. Die Aktion beinhaltet einen Videospot als Aufmacher, Unterrichtsmaterialien für Lehrer und Schüler und ein von den Volks- und Raiffeisenbanken finanziell unterstützten Radhelmwettbewerb.

Im Jahr 2011 waren von der Landespolizei insgesamt 9.572 Radfahrunfälle registriert worden. Bei diesen Unfällen seien 1.960 Personen schwer und 6.350 leicht verletzt worden. Insgesamt seien 44 Radfahrer ums Leben gekommen, davon vier Kinder und Jugendliche. 33 der getöteten Radfahrer hätten keinen Helm getragen und seien "oft aufgrund ihrer schweren Kopfverletzungen" gestorben.

Der Mitinitiator der Kampagne (www.schuetze-dein-bestes.de), Professor Dr. Schuhmann, Leiter der Kinderneurochirurgie des Universitätsklinikums Tübingen, verdeutlichte die Gefahren beim Präsentationstermin eindrucksvoll: "Das Gehirn ist wie weicher wabbeliger Pudding und durch die Kopfknochen nur vor leichter Gewalteinwirkung geschützt. Bei einem Sturz vom Fahrrad kann das Gehirn leicht verletzt werden. Eine Störung der Kommunikation im Gehirn ist vergleichbar mit einer Störung in einem Computernetzwerk. Für das Gehirn gilt dabei: was weg ist, ist weg!"

Weitere Informationen zum Radverkehr in Baden-Württemberg: www.fahrradland-bw.de

Statistische Informationen: Getötete Verkehrsteilnehmer im Straßenverkehr von Baden-Württemberg seit 1955 nach Art der Beteiligung www.statistik-bw.de

Meta Infos
Stand der Information
23. April 2012
Quelle

Innenministerium Baden-Württemberg (www.innenministerium.baden-wuerttemberg.de/de/Meldungen/282791.html)

Land
Baden-Württemberg
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen
Schlagworte