Sie sind hier

"digita 2016"

Internetseite "Pedalpiraten" mit Deutschem Bildungsmedien-Preis geehrt

Die Pedalpiraten wurden mit dem Deutschen Bildungsmedien-Preis geehrt.
Die Pedalpiraten wurden mit dem Deutschen Bildungsmedien-Preis geehrt. © pedalpiraten.de 2015

Im Februar 2016 wurden die Pedalpiraten auf der Bildungsmesse didacta mit dem Deutschen Bildungsmedien-Preis "digita 2016" ausgezeichnet. Die Auszeichnung mit einem der renommiertesten Preise der Bildungsbranche im deutschsprachigen Raum gebührt alljährlich zehn beispielgebenden Bildungsangeboten und versteht sich als Orientierungshilfe für herausragende digitale Medien.

Die Pedalpiraten eine "fantastische Internetseite" für Kinder

Ausgezeichnet wurde das Angebot für Fahrradfreunde von 6-12 Jahren in der Kategorie "Allgemeinbildende Schule/ Sparte Grundschule". Die von "digita"-Jury-Mitglied Jana Kausch verlesene Laudatio lobt die Seite als "fantastische Internetseite", deren "sachgemäße und liebevolle Umsetzung" ebenso überzeugt wie die kindgerecht gestalteten und vermittelten Inhalte. Die Pedalpiraten seien ein in "vielerlei Hinsicht beispielhafte[s] Internetangebot", unter anderem deshalb, weil auf der Seite ein "Bewusstsein nicht nur für den Straßen-, sondern auch für den Datenverkehr" geschaffen wird. Lesen Sie hier den vollständigen Wortlaut der Würdigung und schauen sich einen Videotrailer an: www.digita.de/2016/schul.htm.

Hoher Mehrwert durch IT-gestützte Bildungsmedien

Im Jahr 2016 stand die Preisverleihung unter der Schirmherrschaft von Sylvia Löhrmann, Ministerin für Schule und Weiterbildung, die die Auszeichnung persönlich mit einem Grußwort begleitete, indem sie unterstrich, welche positiven Chancen und Möglichkeiten sich durch die Digitalisierung im Bildungsbereich eröffnen.

Der 1995 vom Institut für Bildung in der Informationsgesellschaft (ibi) ins Leben gerufene Deutsche Bildungsmedien-Preis "digita" wurde 2016 bereits zum 21. Mal verliehen. Ausgewählt werden die Preisträger von einer Experten-Jury, deren Sprecher Prof. Dr. Wilfried Hendricks mit Blick auf den nationalen IT-Gipfel betonte: "Auf der digitalen Agenda muss der Bildungssektor angemessen vertreten sein. Wer Industrie 4.0 propagiert, darf nicht nur in die Technik, sondern muss auch in die Menschen investieren. Bildung in der digitalen Welt braucht Lern- und Lehrmittel, wie sie von den diesjährigen digita-Preisträgern hervorragend repräsentiert werden." Lesen Sie mehr: www.digita.de/service_press.htm