Sie sind hier

Hessen

Industriepark Wolfgang in Hanau erhält bike + business Award 2013

Logo "Bike + Business?
© Planungsverband Ballungsraum Frankfurt/Rhein-Main

Der hessische Staatssekretär Steffen Saebisch hat am 3. Juni 2013 in den Räumen der SMA Solar Technology AG in Kassel den bike + business Award 2013 an den Industriepark Wolfgang aus Hanau verliehen. Den Preis, der seit 2009 jährlich vom Regionalverband FrankfurtRheinMain, dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) Hessen und seit vergangenem Jahr auch vom Zweckverband Kassel vergeben wird, erhalten Unternehmen und Kommunen, die in vorbildlicher Weise das Radfahren im Berufsverkehr fördern.

Der Industriepark Wolfgang (IPW) erhält die Auszeichnung dafür, dass er auf seinem großen und historisch gewachsenen Betriebsgelände gute Rahmenbedingungen für Radfahrende geschaffen hat. Dazu zählen die Fahrradschleusen, die die Zufahrt zum Gelände vereinfachen. Ebenso die Genehmigung, sowohl mit dem eigenen Fahrrad als auch mit den zahlreichen Betriebsrädern das Gelände zu befahren sowie damit beispielsweise zum Bahnhof zu fahren und es dort über Nacht zu parken, wurde positiv bewertet. Im Industriepark ist es für alle Radfahrenden, die längere Strecken fahren, problemlos möglich, sich danach umzuziehen, Fahrradkleidung in großen Spinden unterzubringen und zu duschen.

Über das gesamte Areal sind rund 60 dezentrale Fahrradabstellanlagen verteilt, viele davon sind überdacht und beleuchtet. Alle Beschäftigten können ihre Fahrräder nahe an den Arbeitsplätzen relativ komfortabel parken. Allein die Qualität vieler älterer Fahrradständer lässt noch zu wünschen übrig.

Die Verleihung des Award soll den Industriepark ermuntern, sukzessive die älteren Anlagen durch funktionale und ADFC-empfohlene zu ersetzen.

Der IPW sorgt nicht nur für eine gute Infrastruktur, sondern führt auch eine kontinuierliche interne Kommunikation für das Radfahren durch. So finden jährliche Fahrradaktionstage statt, zahlreiche Beschäftigte beteiligen sich an der ADFC/AOK-Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" und Radsportgruppen organisieren Radtouren für Ihre Kolleginnen und Kollegen. Im Industriepark Wolfgang, der von der Evonik Industries AG betrieben wird, sind derzeit zwölf Unternehmen angesiedelt, dort gehen rund 5100 Männer und Frauen ihrer Arbeit nach. Das Gelände ist etwa 82 Hektar groß und zählt 176 Gebäude.

Die Erste Beigeordnete des Regionalverbandes, Birgit Simon, freut sich über alle Aktionen, die für mehr Radverkehr sorgen. "Das Fahrrad trägt zur nachhaltigen Mobilität bei. Es verbessert damit vor allem in verdichteten Räumen wie der Rhein-Main-Region die Leistungsfähigkeit des gesamten Verkehrssystems. Die schon seit einiger Zeit zunehmende Verbreitung von elektrisch unterstützten Rädern, sogenannten Pedelecs, wird den Anteil von Zweirädern am Berufsverkehr zusätzlich erhöhen." ADFC-Landesvorsitzender Volkmar Gerstein sagt: "Unser Ziel ist es, das klimafreundliche, gesundheitsfördernde, kostengünstige und individuelle Verkehrsmittel Fahrrad als festes Element des Berufsverkehrs zu verankern. Wir werden daher unsere Projektarbeit in Hessen fortsetzen und damit einen Beitrag zur Verwirklichung des Ziels hessischer Landespolitik leisten, den Radverkehrsanteil bis 2020 auf 15 Prozent zu verdoppeln."

bike + business ist ein Projekt, das der Regionalverband und der ADFC Hessen seit 2003 gemeinsam entwickelt haben. Das ADFC-Projektbüro berät Arbeitgeber, die ihre Mitarbeiter motivieren möchten, vom Auto aufs Fahrrad umzusteigen. Bislang zählen 21 Unternehmen und Stadtverwaltungen im Rhein-Main-Gebiet und seit 2012 auch in der Region Kassel zu den Projektpartnern.

Zur Originalpressemitteilung des ADFC Hessen.
Zur Originalpressemitteilung des Evonik-Konzerns.
Zur Originalpressemitteilung des Industriepark Wolfgang.

Meta Infos
Stand der Information
3. Juni 2013
Quelle

Gemeinsame Pressemitteilung ADFC Hessen, Regionalverband FrankfurtRheinMain, Zweckverband Kassel

Land
Hessen
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen
Schlagworte