Sie sind hier

RVR startet internationale Standortmarketingkampagne

Imagekampagne für Radschnellweg Ruhr RS1

Logo des RS1 - Radschnellweg Ruhr
© Regionalverband Ruhr

RVR startet internationale Standortmarketingkampagne

Der RS1 ist Teil einer neuen Ruhrgebiets-Imagekampagne mit eigenem Video:

Mit der Trasse sollen bis zur Fertigstellung im Jahr 2020 mehr Pendler aufs Rad umsteigen als in jeder anderen Region Deutschlands. "Täglich bis zu 50.000", kündigt Martin Tönnes, Bereichsleiter Planung beim Regionalverband Ruhrgebiet, an.

Internationale Standortmarketingkampagne des RVR

"5 Millionen Menschen, 53 Städte, 1 Metropole" - mit einer selbstbewussten Kampagne will das Ruhrgebiet sein Image bei Investoren und Fachkräften nachhaltig verändern. Unter dem Motto "Stadt der Städte" ("City of Cities") spricht die Metropole Ruhr Investoren, Unternehmerinnen und Unternehmer, junge Berufstätige und Studierende an. Fakten und erfolgreiche Projekte prägen die Botschaften: Größer als Berlin, Hafenhauptstadt Duisburg, Heimat starker Start-ups, der erste Radschnellweg in Deutschland.

Die erste Kampagne der Region seit der Kulturhauptstadt 2010 ist eine Initiative aus der Politik des Ruhrparlaments. Sie richtet sich vorrangig an Investoren und Unternehmen in Deutschland und den Zielländern China, USA, Niederlande, Großbritannien, Türkei und Polen. Eine Imagestudie hatte 2016 ergeben, dass die Metropole Ruhr von Führungskräften als wenig jugendlich, dynamisch und innovativ wahrgenommen wird.

In Deutschland soll die Kampagne Unternehmen der Region in der Akquise von Fachkräften unterstützen. Dazu finden bereits Gespräche mit großen wie mit mittelständischen Unternehmen statt. Auch für die Kommunen im RVR gibt es vielfältige Angebote und Beteiligungsmöglichkeiten. Einige Städte - wie zum Beispiel Bochum - planen bereits eigenständige Kampagnenbeiträge.

Die Standortmarketingkampagne ist zunächst für die Jahre 2017 bis 2019 angelegt. Die Verbandsversammlung des RVR hat dafür zehn Millionen Euro bewilligt. Eine 20-köpfige Fachjury hat sich Ende Januar unter mehreren hochklassigen deutschen Agenturen für die Bietergemeinschaft aus thjnk (Hamburg) und TAS Emotional Marketing (Essen) entschieden.

Der Radschnellweg RS1

Mit dem RS1 entsteht nun zwischen Duisburg und Hamm auf 101 Kilometern der bundesweit erste und wohl weltweit längste Radschnellweg. Er verbindet zehn Zentren, davon vier sogenannte Oberzentren, mit vier Universitäten sowie mehreren weiteren Hochschulstandorten. Im unmittelbaren Einzugsbereich zwei Kilometer um die künftige Trasse des Radschnellwegs Ruhr leben 1,7 Millionen Einwohner, davon 430.000 Erwerbstätige und 150.000 Studierende.

Meta Infos
Stand der Information
11. Juli 2017
Weitere Informationen
Quelle
Regionalverband Ruhr (www.metropole.ruhr/arbeiten/rs1/)
Land
Nordrhein-Westfalen
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen
Schlagworte