Sie sind hier

Wettbewerb "Schulradeln"

Hessischer Verkehrsminister zeichnet Sieger aus

Im Fokus – der Schülerradverkehr
Im Fokus – der Schülerradverkehr © Ute Schmidt-Contag, Stadt Stuttgart

Rund 215.000 Fahrradkilometer haben Schülerinnen und Schüler aus dem Rhein-Main-Gebiet beim Wettbewerb Schulradeln im Jahr 2015 zurückgelegt. Allein 23.425 Kilometer trug das Team der Einhardschule aus Seligenstadt bei, gefolgt von der Freien Comenius Schule Darmstadt (15.846 km) und der Frankfurter Musterschule (15.499 km). Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir zeichnete die Sieger am Mittwoch in Wiesbaden aus: "Mit dem Rad zur Schule zu fahren, ist gesund und fördert Selbstständigkeit und Selbstvertrauen. Deshalb wollen wir mit dem Wettbewerb dazu motivieren."

Schon in der Schule für das Radfahren werben

"Radfahren ist nicht nur gesund, es schont das Klima und entlastet den Verkehr. Mit den Projekten Schülerradroutennetz Frankfurt RheinMain und dem Wettbewerb Schulradeln wollen wir schon in der Schule für das Radfahren werben. Dazu haben wir Schülerinnen und Schüler aktiv in die Erarbeitung des Schülerradroutennetzes mit einbezogen und gemeinsam ein passgenaues digitales Angebot entwickelt. Das hat bundesweit Vorbildcharakter", sagte Rainer Bomba, Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, das das Projekt mit rund 230.000 Euro gefördert hat. "Die Ergebnisse des Wettbewerbs zeigen eindrucksvoll, welchen Stellenwert das Radfahren bei den Kindern und Jugendlichen bereits heute schon hat", so Bomba weiter.

Beim Wettbewerb Schulradeln waren Schulen im Rhein-Main-Gebiet aufgerufen, in einem Drei-Wochen-Zeitraum mit möglichst großen Teams aus Schülerinnen und Schülern, aber auch Lehrern und Eltern möglichst viele Radkilometer zu sammeln. 69 Schulen beteiligten sich. Veranstalter waren das Integrierte Verkehrs- und Mobilitätsmanagement Region Frankfurt RheinMain (ivm) und das Klima-Bündnis Frankfurt. Von diesem Jahr an können sich Schulen aus ganz Hessen beteiligen. Minister Al-Wazir ist Schirmherr des Wettbewerbs.

Das größte Team stellte mit 240 Teilnehmern die Frankfurter Musterschule vor der Seligenstädter Einhardschule (217 Teilnehmende) und der Heinrich-von-Kleist-Schule aus Eschborn (177 Teilnehmende). Den höchsten Durchschnittswert pro Teammitglied erradelten mit 350 km die Beruflichen Schulen Groß-Gerau, gefolgt vom Mainzer Theresianum (337 km) und der Claus-von-Stauffenberg-Schule aus Rodgau.

Schülerradroutennetz Region Frankfurt RheinMain

Damit Schülerinnen und Schüler sicher unterwegs sind, hat die ivm in den vergangenen drei Jahren mit Unterstützung des Bundes das Schülerradroutennetz Region Frankfurt RheinMain aufgebaut. Das Land Hessen hat 30.000 Euro für den Aufbau eines internetgestützten Schülerradroutenplaners beigesteuert.

"Dank der Unterstützung ist es uns möglich, für über 200 weiterführende Schulen in der Region Frankfurt RheinMain Schülerradrouten zu erarbeiten und Projekttage zur Radverkehrsförderung durchzuführen", sagte Heike Mühlhans, Geschäftsführerin der ivm GmbH. Die dabei entstandenen Netzwerke gelte es zu verstetigen.

Meta Infos
Stand der Information
13. April 2016
Weitere Informationen
Quelle

Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung (wirtschaft.hessen.de)

Land
Hessen
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen
Schlagworte