Sie sind hier

Mehr als 600 Bike+Ride-Plätze in Volksdorf

Hamburgs B+R-Entwicklungskonzept läuft auf vollen Touren

Überdachte und gesicherte Fahrradabstellanlage am U-Bahnhof Alsterdorf
Überdachte und gesicherte Fahrradabstellanlage am U-Bahnhof Alsterdorf © Olaf Böhm (BWVI)

Mehr als 600 Bike+Ride-Plätze in Hamburg-Volksdorf

  • Umbauarbeiten für Hamburgs drittgrößte Anlage abgeschlossen
  • Fünf Standorte im Umfeld der U-Bahn-Haltestelle
  • Hamburgs B+R-Entwicklungskonzept läuft auf vollen Touren

Der Ausbau des B+R-Angebotes im Rahmen des städtischen B+R-Entwicklungskonzeptes geht weiter: 180 zusätzliche Fahrradstellplätze sind mit dem im November abgeschlossenen Ausbau der B+R-Anlage an der U-Bahn-Haltestelle Volksdorf geschaffen worden. Mit insgesamt 605 Stellplätzen ist es die derzeit drittgrößte Anlage in Hamburg. Lediglich die B+R-Anlagen an der U-Bahn-Haltestelle Berne (742 Stellplätze) und an der S-Bahn-Haltestelle Nettelnburg (670 Stellplätze) sind größer. Die Fahrradstellplätze in Volksdorf sind an insgesamt fünf Stellen im Umfeld der Haltestelle zu finden und ermöglichen aus allen Richtungen einen komfortablen Umstieg vom eigenen Rad auf die Bahn. Die Haltestelle Volksdorf wird täglich von rund 14 000 Fahrgästen genutzt.

Martin Bill, Staatsrat in der Behörde für Verkehr und Mobilitätswende: "Wir wollen die Mobilitätswende nicht nur für die innere Stadt. Attraktive Anbindung und Steigerung des Radverkehrs in den äußeren Stadteilen ist ein wichtiges Ziel der Radverkehrsförderung. Neben den Velorouten ist der Ausbau der B+R-Anlagen dabei ein wesentlicher Baustein. Durch die neue B+R-Anlage an der U-Bahn-Station Volksdorf haben wir eine gute Verbindung zwischen Rad und ÖPNV geschaffen, die es Menschen, die rund um den Bahnhof leben oder arbeiten ermöglicht, das eigene Auto stehen zu lassen und dennoch schnell, flexibel und komfortabel unterwegs zu sein. Mit der U-Bahn, jetzt 605 Stellplätzen für Räder und der Anbindung an die Veloroute 6 entwickelt sich Volksdorf hin zu einem Mobilitätsknotenpunkt. Diese neuen Mobilitätsketten zahlen auf die Mobilitätswende und den Klimaverbund gleichermaßen ein."

Jan Krampe, Geschäftsführer der P+R-Betriebsgesellschaft, die auch für die B+R-Anlagen verantwortlich ist: "Wir freuen uns, dass wir mit dem Ausbau der Anlage ein ansprechendes Angebot für die hohe Nachfrage nach Abstellmöglichkeiten in Volksdorf anbieten können. Dafür mussten mehrere Standorte gefunden werden. Für die Kundinnen und Kunden hat das den Vorteil, dass sie aus allen Richtungen ihre Abstellmöglichkeit aussuchen können."

Von den 605 Stellplätzen sind mehr als ein Drittel (235) überdacht. 135 Stellplätze stehen gesichert in einem Parkhaus zur Verfügung. Hier befinden sich auch die 15 Schließfächer, die gemietet werden können. Die gesicherten Mietstellplätze können für 24 Euro pro Quartal bzw. 90 Euro pro Jahr gemietet werden (info@pr.hamburg oder 040/3288-2559). Die Schließfächer kosten 18 Euro pro Quartal.

Schon im Frühjahr werden Berne, Nettelnburg und Volksdorf von der Spitze der B+R-Anlagen verdrängt werden. Dann öffnet das erste öffentliche Fahrradparkhaus Hamburgs an der U-Bahn-Haltestelle Kellinghusenstraße seine Tore. Hier wird es dann Abstellmöglichkeiten für rund 1.000 Fahrräder geben. In Planung ist zudem ein weiteres Fahrradparkhaus in Harburg mit rund 1 200 Stellplätzen.

Hintergrund: Das im Jahr 2015 vom Senat der Freien und Hansestadt Hamburg beschlossene Bike+Ride-Entwicklungskonzept sieht vor, dass an allen U- und S-Bahnhaltestellen auf hamburgischem Gebiet die Möglichkeiten zum Abstellen von Fahrrädern ausgeweitet und verbessert werden sollen. Insgesamt sollen binnen zehn Jahren 28.000 Fahrradstellplätze errichtet werden; die P+R-Betriebsgesellschaft wurde beauftragt, dieses Ziel bis zum Jahr 2025 umzusetzen. Für die Umsetzung der Maßnahmen sind Finanzmittel in Höhe von 31 Millionen Euro vorgesehen.

Meta Infos
Stand der Information
16. November 2020
Weitere Informationen
Quelle
P + R-Betriebsgesellschaft mbH (pr.hamburg)
Land
Hamburg
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen
Schlagworte