Sie sind hier

"Umsattel Bonus" in Pfaffenhofen a. d. Ilm

Großer Erfolg des Kommunalen Förderprogramms für den Pedelec-Kauf

Ein Pedelec
Ein Pedelec © pixabay.com

Mit dem "Umsattel Bonus": 100 neue E-Bikes in nur fünf Wochen

Die Förderung des Fahrradverkehrs und die Verbesserung der Radinfrastruktur hat sich die Stadt Pfaffenhofen im Rahmen ihrer Verkehrsplanung und ihrer Klimaschutzziele auf ihre Fahnen geschrieben. Der Stadtrat hat daher in seiner letzten Sitzung beschlossen, Fahrradstreifen an zwei vielbefahrenen Straßen anzulegen und zusätzliche Radl-Stellplätze am Bahnhof zu errichten. Sehr erfolgreich war zudem die Aktion "Umsattel Bonus" aus dem Kommunalen Förderprogramm: Innerhalb von nur fünf Wochen hatten 100 Pfaffenhofener den Antrag auf je 100 Euro Förderprämie für den Kauf eines E-Bikes gestellt.

Damit waren die 10.000 Euro Fördermittel komplett vergeben – und damit sind nun 100 weitere Stromtreter auf den Pfaffenhofener Straßen unterwegs. Die Stadt ist damit ihrem Ziel, möglichst viel klimaschädliches CO2 einzusparen, wieder ein Stück nähergekommen, denn selbst wenn diese 100 neuen E-Bike-Besitzer wöchentlich nur drei Kilometer mit dem Rad statt dem Auto fahren, bedeutet das eine Einsparung von fast vier Tonnen CO2 pro Jahr.

"80 Prozent aller Autofahrten in Deutschland sind maximal sieben Kilometer lang. Kurzstrecken, wie die tägliche Fahrt zum Bahnhof, lassen sich ebenso gut mit einem E-Bike bewältigen und Ausreden, die Strecke sei zu anstrengend oder der Hügel zu steil, gibt es bei einem E-Bike nicht mehr", sagt der Energie- und Klimaschutzreferent des Stadtrats, Andreas Herschmann. Der städtische Klimaschutzmanager André Adler fügt hinzu: "Die Stadtverwaltung hofft, dass sich der Trend zum Umstieg vom Auto aufs E-Bike oder Fahrrad fortsetzt und die Pfaffenhofener Bürger ein stärkeres Bewusstsein für klimaschonende Mobilität entwickeln."

Die Stadtverwaltung selbst ist übrigens seit vielen Jahren ein Vorreiter in Sachen Elektromobilität: Neben vier Dienst-E-Bikes für Fahrten im Stadtgebiet gehört auch ein vollwertiges Elektroauto zum städtischen Fuhrpark.

Stadtrat beschließt weitere Verbesserungen für Radverkehr

Der Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung mehrere Maßnahmen zur Verbesserung der Radinfrastruktur in Pfaffenhofen beschlossen: An der Bahnhof-Ostseite sollen ab dem Herbst 70 teils überdachte Fahrrad-Abstellanlagen entstehen. Zur besseren Erreichbarkeit der Bahnhof-Ostseite soll das Verbindungsstück von der Straße "Am Rain" bis zur Buswendeschleife ausgebaut werden.

Im Bereich der Unterführung an der Bahnhof-Ostseite (Zeughausstraße) werden dann am Böschungsfuß 36 überdachte Stellplätze eingerichtet. Außerdem werden am Böschungskopf, direkt neben dem Zugang zum Bahnsteig Richtung Ingolstadt, 25 Stellplätze eingerichtet, jedoch aus Platzgründen ohne Überdachung.

Für das Jahr 2018 ist außerdem die Einrichtung eines Fahrradschutzstreifens an der äußeren Ingolstädter Straße (ab Altenstadt stadtauswärts) geplant sowie die Einrichtung eines Radfahrstreifens auf der Südseite der Scheyerer Straße (zwischen der Schrobenhausener Straße und der Goetheallee).

Auch in diesem Jahr nimmt Pfaffenhofen wieder an der Aktion "Stadtradeln" teil. Vom 8. bis 28. Juli 2017 geht es darum, Radkilometer für den Klimaschutz zu sammeln und den Radverkehr in Pfaffenhofen zu fördern. Alle interessierten Personen und Gruppen sind zur Teilnahme eingeladen.

Meta Infos
Stand der Information
19. April 2017
Weitere Informationen
Quelle
Land
Bayern
Handlungsfelder NRVP
Elektromobilität
Fahrradthemen
Finanzierung
Pedelecs
Schlagworte
Förderung