Sie sind hier

Umfrage des Hessischen Rundfunks

Große Mehrheit für Radwege-Ausbau auf Kosten von Autospuren

Fahrradpiktogramm auf dem Asphalt
© Doris Reichel

Umfrage des Hessischen Rundfunks - Große Mehrheit für Radwege-Ausbau auf Kosten von Autospuren

Mehr Radwege – auch auf Kosten von Fahrspuren für Autos? 73 Prozent der Hessen finden das gut, zeigt eine hr-Umfrage. Sogar Autofahrer sind für mehr Platz fürs Rad. Die Politik ist davon nicht überrascht - sie sieht sich bestätigt.

Nur 20 Prozent der Befragten in der Studie sind überhaupt gegen den Ausbau des Radwegenetzes auf Kosten der Autofahrer. Die meisten motorisierten Hessen gibt es unter Anhängern der AfD und FDP, je über 80 Prozent von ihnen gaben an, täglich mit Auto oder Motorrad unterwegs zu sein. Trotzdem stimmten bei FDP-Anhängern 67 Prozent für den Ausbau der Radwege, bei der AfD waren es immerhin fast die Hälfte der Befragten.

Die Infratest-Studie fragte auch nach dem Wohnort der Befragten. Die Zustimmung für mehr Radwege trotz Wegfall von Autospuren schwankt dabei kaum zwischen Bewohnern von Orten mit weniger als 20.000 Einwohnern (70 Prozent) und Städten mit mehr als 100.000 Einwohnern (74 Prozent).

Die komplette Mitteilung der Hessenschau - mit Text, Grafiken, Audios und Videos - kann unter www.hessenschau.de angesehen werden.

Meta Infos
Stand der Information
30. Mai 2019
Weitere Informationen
Quelle
Sonja Süß / www.hessenschau.de
Land
Hessen
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen
Schlagworte