Sie sind hier

ADFC

Gesunde Kinder fahren Rad - Förderung der Beweglichkeit

Das erste Fahrrad
© Antje Stegmann

Zu dem Parlamentarischen Abend hatten die Landesvertretung und der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club ADFC geladen. Rund 60 Gäste aus Politik, Verwaltung, Vertretern der Fahrradverbände und der Fahrradwirtschaft folgten der Einladung, unter den Abgeordneten auch der ehemalige Verkehrsminister Franz Müntefering.

"Mecklenburg-Vorpommern ist nicht nur Tourismusland, sondern will auch familienfreundlichstes Bundesland und Kinderland werden", sagte die Leiterin der Landesvertretung, Staatssekretärin Angelika Peters in ihrer Begrüßung. Zu Fuß gehen und Radfahren sei zu wenig in den Tagesablauf eingebunden, so Peters. Deswegen seien Initiativen, wie "Mit dem Rad zur Arbeit" wichtig, um die Bewegung zu fördern. Auch Müntefering betonte am Rande der Veranstaltung, dass er der Mobilität von Kindern große Bedeutung zumisst. "Die Mobilität der Kinder vergrößert ihren Radius und stärkt die Bewegung. Gleichzeitig macht Radfahren eine natürliche Geschwindigkeit erfahrbar – im Gegensatz zur Fahrt im ICE mit 320 Stundenkilometern", so Müntefering.

Die stellvertretende Vorsitzende des ADFC, Sabine Kluth, forderte, die Fahrradmobilität nicht nur in den Familien zu fördern, sondern auch Modellprojekte für fahrradfreundliche Schulen einzurichten: "Neben sicheren Schulwegen und guten Radabstellanlagen ist es auch wichtig, die Mobilitätsbildung als Bestandteil der schulischen Bildung zu verstehen", so Kluth. Mit Aktionen wie "Cool zur Schul" und Radfahrkursen unterstütze der ADFC die Mobilitätsbildung von Kindern, betonte sie. Wichtig sei, dass Kinder gemeinsam mit Eltern den Verkehr erleben.

Der ADFC verwies auf Studien, nach denen 4-17 jährige Kinder täglich etwa 120 Minuten Bewegung für ihre gesunde Entwicklung brauchten, gegenüber einem tatsächlichen Wert von 53 Minuten Bewegung pro Tag. Fahrradfahren ist, so der ADFC, eine gute Möglichkeit, Bewegung in den Alltag zu bringen. Neben regelmäßigen Fahrten wie dem Schulweg empfahl der ADFC gemeinsame Radtouren von Eltern und Kindern durchzuführen, um die körperliche Aktivität zu steigern.

Zur Originalpressemitteilung

Weitere Informationen: www.adfc.de/news/parlamentarischer-abend-maerz-2012

- - -

Die Landesvertretung beobachtet das politische Geschehen im Bundestag, seinen Ausschüssen und Fraktionen und hält Kontakt zu den Landesgruppen der Bundestagsfraktionen. Zu den Aufgaben der Landesvertretung in Berlin gehört es, für Mecklenburg-Vorpommern und seine Belange zu werben. Aus diesem Grund bietet das Haus Veranstaltungen zu aktuellen politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Themen an, die im politischen Berlin auf die Interessen des Landes aufmerksam machen. Zu den Veranstaltungen werden Vertreter der betreffenden Zielgruppen eingeladen. Die Vertretung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird von Staatssekretärin Angelika Peters geleitet. Sie ist die Bevollmächtigte des Landes beim Bund und dem Ministerpräsidenten unmittelbar unterstellt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landesvertretung vertreten die Mitglieder der Landesregierung in den Ausschüssen des Bundesrates und setzen sich dort für die Interessen Mecklenburg-Vorpommerns ein.

Meta Infos
Stand der Information
23. März 2012
Quelle

Bernhard Gläss / Vertretung des Landes Mecklenburg-Vorpommern beim Bund (openPR.de)

Land
Berlin
Deutschland
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen
Schlagworte