Sie sind hier

Zahl der Toten und Schwerverletzten soll sinken

Geschwindigkeitsbegrenzungen von 20 Meilen pro Stunde in London

Cycle Superhighway 2 in Stratford
Cycle Superhighway 2 in Stratford © Cmglee / Wikimedia

Neue Geschwindigkeitsbegrenzungen von 20 Meilen pro Stunde auf allen Straßen der TfL im Zentrum Londons sollen Gefahren im Straßenverkehr reduzieren

Seit dem 2. März 2020 gelten im zentralen Londoner Straßennetz in Zuständigkeit der Verkehrsbehörde Transport for London (TfL) Geschwindigkeitsbegrenzungen von 20 Meilen pro Stunde (rund 32 km/h), um die Gefahren auf den Straßen der Hauptstadt zu verringern.

Die neuen Geschwindigkeitsbegrenzungen von 20 Meilen pro Stunde werden auf allen Straßen der TfL innerhalb der Stauzone - einschließlich Millbank, Victoria Embankment und Borough High Street - durchgesetzt, nachdem die Vorschläge in der Öffentlichkeit starke Unterstützung gefunden hatten.

Die Geschwindigkeitsbegrenzungen von 20 Meilen pro Stunde werden durch neue Beschilderungen und Straßenmarkierungen unterstützt, wobei erhöhte Fußgängerübergänge an markanten Stellen installiert werden, an denen viele Menschen zu Fuß gehen, einschließlich in der Nähe der U-Bahn-Stationen Embankment und Tower Hill sowie außerhalb der Tate Britain.

TfL hat alle Geschwindigkeitskameras im Zentrum Londons neu kalibriert und arbeitet eng mit der Metropolitan Police zusammen, um sicherzustellen, dass die Fahrer die neuen sichereren Geschwindigkeitsbegrenzungen einhalten.

Der Bürgermeister von London, Sadiq Khan, sagte: "Ich bin fest entschlossen, alles zu tun, um alle Toten und Schwerverletzten auf Londons Straßen auszumerzen, und diese neuen Maßnahmen sind ein wichtiger Schritt auf dem Weg, uns dabei zu helfen, dies zu erreichen. Durch die Senkung der Geschwindigkeitsbegrenzungen auf den Straßen von TfL innerhalb der Mautzone retten wir Leben und machen gleichzeitig unsere Straßen für die Londoner attraktiver, damit sie zu Fuß gehen oder mit dem Fahrrad durch die Hauptstadt fahren können."

Neues Team zur Durchsetzung der Geschwindigkeit

Als Teil der gemeinsamen Verpflichtung mit TfL, die Zahl der Toten und Schwerverletzten auf Londons Straßen zu senken, wird die Metropolitan Police weiterhin gefährliche, unvorsichtige und illegale Fahrer in Londons Straßen ins Visier nehmen.

Ab April 2020 wird ein neues Team zur Durchsetzung der Geschwindigkeitsregeln Fahrende identifizieren, die mit überhöhter Geschwindigkeit durch die Hauptstadt fahren, auch innerhalb der neuen Geschwindigkeitsbegrenzung von 20 Meilen pro Stunde.

Das Team wird an bekannten Orten mit hohem Risiko für Geschwindigkeitsüberschreitungen eingesetzt und ist mit der neuesten Technologie zur Durchsetzung von Geschwindigkeitsüberschreitungen per Laser-Video ausgestattet.

Überhöhte Geschwindigkeit hat einen Anteil an etwa 37 Prozent der Unfälle in London, bei denen eine Person stirbt oder schwer verletzt wird. Deshalb ist die Reduzierung der Geschwindigkeitsbegrenzung der Schlüssel zur Verpflichtung des Bürgermeisters, mit der Vision Zero, den Tod und schwere Verletzungen aus dem Londoner Verkehrsnetz zu eliminieren.