Sie sind hier

Gender und Mobilität

Foliensatz "Genderbelange im Verkehrswesen" veröffentlicht

Eine Publikation der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV)
Eine Publikation der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV) © Doris Reichel

Der Foliensatz ist ein Angebot (Handreichung), um das Thema Gender Mainstreaming im Verkehrswesen in der Lehre an den Hochschulen, aber auch in der Planungspraxis, stärker zu verankern.

Den Studierenden sollen die theoretischen Grundlagen, empirischen Erkenntnisse und methodischen Herangehensweisen im Bereich Gender Mainstreaming im Verkehrswesen vermittelt werden. Ziel ist es, die Bedeutung der Kategorien Geschlecht und Alter, aber auch anderer gesellschaftlicher Differenzierungen wie Schicht, Ethnie, Mobilitätseinschränkungen für die Verkehrsplanung zu erkennen und in der späteren Berufspraxis stärker zu berücksichtigen.

Der gesamte Foliensatz umfasst eine Einführung (Begriffe, Grundannahmen, Mobilitätskennziffern, Anforderungen), verschiedene thematische Module wie "Mobil im Quartier" (Nahmobilität), "Beteiligungsverfahren", die einzelnen Verkehrsmittel MIV, ÖPNV, Fahrrad, sowie Anforderungen spezifischer Nutzungsgruppen (Kinder und Jugendliche, Menschen mit Mobilitätseinschränkungen).

Die einzelnen Foliensätze haben einen Umfang von 15-25 Folien. Jeder Foliensatz enthält weiterführende Literatur zum Thema. Den einzelnen thematischen Modulen sind Beispiel-Module zugeordnet, die die Berücksichtigung der Genderbelange anhand praktischer Beispiele verdeutlichen.

Der Foliensatz "Genderbelange im Verkehrswesen" ist vom AK 1.1.1 "Gender und Mobilität" (Leiterin Juliane Krause) der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV) erarbeitet worden.

Download und weitere Informationen: www.fgsv.de/353.html

Meta Infos
Stand der Information
3. Dezember 2015
Quelle

Juliane Krause (FGSV-AK 1.1.1 „Gender und Mobilität“) - www.fgsv.de/353.html

Land
Deutschland
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen
Schlagworte