Sie sind hier

Fahrradfreundlichste Arbeitgeber Deutschlands ausgezeichnet

Logo Fahrradfreundlicher Arbeitgeber
© Bundesdeutscher Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) e.V. / fahrrad-fit.de

Der Bundesdeutsche Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) e.V. hat am 27. Oktober 2010 in Mannheim die "fahrradfreundlichsten Arbeitgeber" Deutschlands ausgezeichnet.

Das Fahrrad als absolut klima- und umweltverträgliches Verkehrsmittel im Nahbereich wird häufig unterschätzt und hat gerade bei Unternehmen noch einen geringen Stellenwert. Hierauf wollte der wirtschaftsnahe Umweltverband B.A.U.M. mit Hilfe eines Wettbewerbs aufmerksam machen, bei dem sich auf Anhieb 50 Unternehmen und Einrichtungen um den Titel "fahrradfreundlichster Arbeitgeber" bewarben.

Der Wettbewerb richtete sich insbesondere an Unternehmen, aber auch an Behörden und sonstige Einrichtungen mit mindestens 10 Mitarbeitern und honorierte das konzeptionelle, umfassende Bemühen, die Fahrradnutzung bei den Mitarbeitern zu fördern.

Zu den Bewertungskriterien des Fragebogens gehörten z. B. Grundsätze und Organisation der Fahrradförderung, Infrastruktur fürs Fahrradfahren, Motivation der Mitarbeiter zum Radfahren, Angebote und Service für Radfahrer, Information und Kommunikation sowie sonstige Aktivitäten zur Fahrradnutzung.

Den 1. Platz bei den Standorten mit mehr als 500 Mitarbeitern belegt die Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) GmbH aus Eschborn, bei der die Fahrradförderung seit Jahren integraler Bestandteil eines nachhaltigen Mobilitätsmanagements ist. So sind moderne und überdachte Fahrradständer ebenso selbstverständlich wie Spinde und Duschen für Fahrradfahrer. Die Begeisterung der GTZ-Mitarbeiter fürs Radfahren ist mittlerweile so groß, dass sogar Autostellflächen in der Tiefgarage zu Fahrradabstellplätzen umgewidmet wurden.

Bei den mittelgroßen Standorten hat die DIaLOGIKa GmbH in Saarbrücken die Nase vorn. Das Softwareunternehmen stellt seinen Mitarbeitern Dienstfahrräder bereit, die auch privat genutzt werden können. Zusätzlich motivationsfördernd ist auch das gute Vorbild seitens der Geschäftsleitung und Führungskräfte, die auch regelmäßig mit dem Rad zur Arbeit kommen.

Bei den Unternehmen mit 10 - 50 Mitarbeitern überzeugte die Rohloff AG aus Fuldatal die Wettbewerbsjury mit zahlreichen Aktivitäten, die eine regelrechte Begeisterung der Mitarbeiter für das Fahrradfahren ausgelöst haben. Für die ausgezeichneten Unternehmen gab es eine Fülle wertvoller Preise, z. B. Fahrräder und -zubehör oder auch eine ganze Fahrradflotte für 6 Wochen, zu gewinnen.

Gefördert wurde der Wettbewerb vom Bundesverkehrsministerium. Unterstützt wurde der Wettbewerb zudem u.a. von den Unternehmen LeaseRad, TRENGA DE, Schwalbe, WSM, VAUDE, Zwei plus zwei Marke, dem VSF e.V. sowie den Zweirad-Industrie-Verband. Namhafte Medienpartner sorgten für die Bekanntmachung des Wettbewerbs in der Öffentlichkeit. Schirmherr des Wettbewerbs war Prof. Dr. Klaus Töpfer.

Diverse Kommunen und Regionen wie z.B. Bonn, Köln, Kassel, Darmstadt, Aachen, Herten, aber auch Mecklenburg-Vorpommern, beteiligten sich mit regionalen Wettbewerben und suchten die fahrradfreundlichsten Arbeitgeber vor Ort.

Weitere Informationen zum Wettbewerb, den Bewerbungsbogen sowie die ausführlichen Teilnahmebedingung finden Sie unter www.fahrrad-fit.de

Zu den Vorträgen der Hauptpreisträger:

Zur Originalpressemitteilung und weiteren Informationen.

- - - - - - - -

Der B.A.U.M. e.V. wurde 1984 als erste überparteiliche Umweltinitiative der Wirtschaft gegründet und ist heute mit über 500 Mitgliedern europaweit das größte Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften. B.A.U.M. unterstützt seine Mitglieder in allen Fragen des unternehmerischen Umweltschutzes und des nachhaltigen Wirtschaftens. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt dabei auf praxisorientiertem Erfahrungsaustausch und Service.

Meta Infos
Stand der Information
27. Oktober 2010
Quelle

Dipl.-Betriebswirt Dieter Brübach / Bundesdeutscher Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) e. V.

Land
Deutschland
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen
Schlagworte