Sie sind hier

Niedersachsen

"Fahrradfreundliche Kommune 2005" gesucht

Niedersächsischer Wettbewerb "Landespreis Fahrradfreundliche Kommune"
© Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Bad Zwischenahn, Buchholz i.d.N., Syke und Varel sind die Teilnehmer der Endrunde des Landeswettbewerbs "Fahrradfreundliche Kommune 2005". Dies teilte heute Verkehrsminister Walter Hirche in Hannover mit.

Eine Jury aus Verkehrsexperten, Vertreter von Kommunal- und Fahrradverbänden sowie den Landtagsabgeordneten Brunhilde Rühl (CDU), Gerd Ludwig Will (SPD), Wolfgang Hermann (FDP) und Enno Hagenah (Grüne) testet das Radverkehrsnetz der vier Kommunen am 1. Juni mit dem Fahrrad. Am 16. Juni wird Verkehrsminister Hirche dem Landessieger den mit 25.000 Euro dotierten Landespreis überreichen. "Der Gewinner muss mit sicheren Radwegen, praktischen Abstellplätzen, klaren Ausschilderungen und einem fahrradfreundlichen Klima überzeugen", gab Hirche der Jury mit auf den Weg. "Wir wollen mit dem Landespreis vorbildliche Lösungen und Initiativen für mehr Radverkehr honorieren."

Der Landespreis wird bereits zum vierten Mal vergeben. In den vergangenen Jahren gewannen die Kommunen Leer, Peine und Esens den begehrten Preis. In diesem Jahr richtet sich der Wettbewerb an die mittelgroßen Kommunen mit 20.000 bis 50.000 Einwohnern. Der Minister: "Wir wollen mit dem Größenbezug für eine bessere Vergleichbarkeit und damit auch Chancengleichheit der Teilnehmer sorgen." Nachdem im Vorjahr bereits die kleineren Kommunen an der Reihe waren, gehen in den nächsten beiden Jahren die großen Städte und Gemeinden sowie die Landkreise an den Start.

Nach wie vor hätten die Kommunen das größte Potenzial, um den Radverkehrsanteil weiter zu erhöhen, betonte Hirche. Der liege in Niedersachsen heute schon bei rund 13 Prozent, womit die Bedeutung des Fahrrades als individuelles Verkehrsmittel nachdrücklich unterstrichen werde. Mit mehr als 10.000 Kilometern straßenbegleitender Radwege halte Niedersachsen eine Spitzenposition als Fahrradland, sagte Hirche.

Auf Erfolgskurs ist Niedersachsen auch beim bundesweiten Wettbewerb "best for bike 2005". Nachdem das Land mit seinem Wettbewerb "Fahrradfreundliche Kommune" im vergangenen Jahr den zweiten Platz belegte, steht die ostfriesische Gemeinde Uplengen in der diesjährigen Finalrunde des Bundeswettbewerbs. Uplengen, 2004 Endrundenteilnehmer des Landeswettbewerbs, wurde von der "best for bike"-Jury aus bundesweit 65 Vorschlägen als eines von fünf Projekten für das Finale ausgewählt. "Dies ist schon jetzt ein großer Erfolg für die Kommune", sagte Hirche. Vom 8. Mai bis 5. August werden die "best for bike"-Projekte bundesweit im Internet unter http://www.best-for-bike.de zur Abstimmung gestellt.

Kontakt:

Andreas Beuge

(0511/120-5426)

Meta Infos
Stand der Information
9. Mai 2005
Quelle

Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr / http://www.mw.niedersachsen.de/master/C10165386_N1080740_L20_D0_I712.html

Land
Niedersachsen
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen