Sie sind hier

Gleicke

Fahrrad im Stadtverkehr unverzichtbar

"Auf kurzen Distanzen ist das Fahrrad an Geschwindigkeit und Komfort allen anderen Verkehrsmitteln überlegen. Deshalb ist das Rad gerade im Stadtverkehr unverzichtbar", sagte die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesverkehrsminister, Iris Gleicke, heute bei der Abschlussveranstaltung des Arbeitskreises "Runde Tische Radverkehr" in Berlin.

Um mehr Menschen von den Vorteilen des Radfahrens zu überzeugen und dazu zu bewegen, auf das Fahrrad umzusteigen, müsse die Aufklärungsarbeit besonders in den Kommunen verstärkt werden. Exakt an dieser Stelle hätten die Runden Tische angesetzt, würdigte Gleicke deren Arbeit. Sie dienten dazu, in den Städten die maßgeblichen Akteure aus Verbänden und Verwaltung sowie Bürger zusammenzubringen, um auf kurzem und direktem Wege eine effektive Förderung des Radverkehrs zu erreichen. "Eine Verkehrsplanung, die das Fahrrad als ein Element innerstädtischer Mobilität ernst nimmt, braucht eine enge Abstimmung zwischen den Verantwortlichen. Die Runden Tische waren daher ein wichtiger Baustein zur Stärkung des Radverkehrs", sagte Gleicke.

Die Staatssekretärin wies aber auch darauf hin, dass gerade mit dem Anbruch der dunkleren Jahreszeit die Verkehrssicherheit ein besonderes Augenmerk verlange. "Jeder Verkehrsteilnehmer kann zunächst selbst etwas dafür tun, dass es nicht zu Unfällen kommt. Ich appelliere daher an alle Radfahrer, ihre Räder in Ordnung zu halten und auf ausreichende Beleuchtung zu achten", so Gleicke.

Die Bundesregierung hat es sich zum Ziel gesetzt, den Anteil des Fahrrads am Gesamtverkehr bis 2012 deutlich zu steigern. Im Rahmen ihres Nationalen Radverkehrsplans wurde dazu unter anderem der jährliche Finanzrahmen zum Bau von Radwegen an Bundesstraßen auf 98 Millionen Euro verdoppelt.

Zur Original-Pressemitteilung des BMVBW

Meta Infos
Stand der Information
10. November 2005
Quelle

Iris Gleicke / BMVBW, Nr.: 451/2005 am 10.11.2005

Land
Deutschland
Handlungsfelder NRVP
Radverkehrsplanung und -konzeption
Fahrradthemen
Politik/Verwaltung