Sie sind hier

Fahrrad contra Feinstaub

Heidelberg, Münster, Tübingen als Beispiele für urbane Mobilität -
Preisverleihung "best for bike 2005" - Minister eröffnet IFMA

Feinstaub in den Städten, schon Kinder werden zu übergewichtigen

"Couch-Potatoes", Autos bedeuten nicht mehr Urbane Mobilität, sondern:

Stillstand in der Stadt - all das sind aktuelle Entwicklungen nicht nur in

Deutschland, für die es eine Antwort gibt: das Fahrrad. Das Bike als

"Zweitwagen" - Parkplatz inklusive, als Sport-, Fitness- und

Entspannungs-Gerät für jedermann: alleine, mit Freunden und Familie, im

Verein. Ganz im Zeichen dieser Entwicklung steht der diesjährige

Radverkehrskongress zur IFMA Cologne 2005. Unter dem Motto "Urbane Mobilität

- Radfahren in Stadt und Natur" laden der Zweirad-Industrie-Verband e.V.

(ZIV), die Arbeitsgemeinschaft "Fahrradfreundliche Städte und Gemeinden in

NRW" (AGFS) und die Stadt Köln zu Information und Diskussion mit

hochkarätigen Fachleuten. "Von der Feinstaub-Diskussion über den

Fahrrad-Klimatest bis zu ,Best Practice-Beispielen' liefert der Kongress

Antworten zu aktuellen verkehrspolitischen Diskussionen. Er passt damit

hervorragend zur IFMA 2005, die unter dem Motto ,Biking in City and Nature'

Messeplattform für das Fahrrad in all seinen Anwendungsbereichen ist,"

betont Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Koelnmesse GmbH.

Nach Begrüßungsworten unter anderem von Kölns Oberbürgermeister Fritz

Schramma wird der neue Minister für Bauen und Verkehr des Landes

Nordrhein-Westfalen, Oliver Wittke, die IFMA Cologne am 15. September 2005,

10.30 Uhr, im Rahmen des Radverkehrskongresses eröffnen und zwar im

Congress-Saal (4. OG) des Congress Centrum Ost der Koelnmesse. Anschließend

verleihen Iris Gleicke, Staatssekretärin im Bundesministerium für Verkehr,

Bau und Wohnungswesen, und Albert Herresthal vom Verbund Selbstverwalteter

Fahrradbetriebe e. V. (VSF) den deutschen Fahrrad-Preis "best for bike 2005"

als Auszeichnung für die "fahrradfreundlichste Entscheidung" sowie die

"fahrradfreundlichste Persönlichkeit" des Jahres 2005.

Experten diskutieren "Prima Klima" - Bekanntgabe der Sieger des

ADFC-Klimatest bei der IFMA

"Leben und Mobilität in der Stadt von morgen" steht beim Radverkehrskongress

im Mittelpunkt von Vorträgen von Dr. Michael Pries (BAT-Freizeitinstitut

Hamburg) und Prof. Dr. Felix Huber (Bergische Universität Wuppertal). Im

darauf folgenden Zukunftsforum berichten Experten aus Heidelberg, Münster

und Tübingen über fahrradfreundliche Entwicklungsprojekte in ihren Städten.

Last but not least diskutieren Fachleute des Verkehrsclub Deutschland (VCD),

des ADAC, des ADFC, des Städte- und Gemeindebundes NRW und der Ford-Werke

GmbH unter dem Motto "Prima Klima" Themen von Feinstaub bis

ADFC-Fahrradklimatest 2005. Die Sieger dieses Testes wird der ADFC übrigens

im Rahmen der IFMA Cologne 2005 bekannt geben!

IFMA: Bike im Fokus zwischen Erlebnisurlaub, City-Alltag und Lifestyle

Die IFMA Cologne ist die größte Bike-Business-Messe Europas und findet statt

vom 15. bis 18. September 2005. In diesem Jahr wird sie erstmals an zwei

Tagen für das breite Publikum geöffnet sein, am Samstag, den 17. und am

Sonntag, den 18. September. Ihr Motto "Biking in City and Nature" bestimmt

den größten Teil des Fahrradmarktes und ist auch für die meisten Radfahrer

die Devise, unter der sie ihr Bike erleben - im Fokus zwischen

Erlebnisurlaub, City-Alltag und Lifestyle-Faktor. Wer das Fahrrad in der

Stadt benutzt, wer damit - alleine oder mit der Familie - eine Fahrt ins

Grüne macht, wer sportlich fährt, auf Asphalt oder im Gelände, für den ist

die IFMA die ideale Messeplattform. Und wer urbane Bike-Mobilität am

IFMA-Wochenende in die Realität umsetzen will, fährt bei der "IFMA Bike

Tour" mit und erlebt die schönsten Fahrrad-Ecken der Domstadt und der

Umgebung.

Mitmachen und Ausprobieren ist angesagt

2006 findet die IFMA in ganz neuen Hallen der Koelnmesse statt, aber auch

2005 schon hat die IFMA Cologne etliche Neurungen für Aussteller und

Besucher zu bieten. So soll ein spezifisches Ambiente die Erlebniswelt Messe

noch intensiver machen: Radwege führen durch die Hauptgänge, Straßenschilder

lassen die Wege in der "IFMA-City" schnell finden. "Dunkle Gassen" wird es

dabei nicht geben, 50 Prozent mehr Lichtquellen sorgen für perfekte

Ausleuchtung der Hallen. Außerdem ist eine Sonderausstellung zu den coolsten

Cruisern geplant und auch für customized bikes soll es unter dem Motto

"Personalize your bike" eine eigene Sonderfläche geben. Insgesamt ist die

IFMA eine Aktionsmesse, Mitmachen und Ausprobieren ist angesagt. So bietet

die Messe in diesem Jahr erstmals eigene Testparcours für Liege- und

Spezial- bzw. City- und Trekkingräder an! Außerdem wird es ein buntes

Rahmenprogramm geben, das alleine schon eine Reise wert ist: Von

Trial-Meisterschaften bis hin zur IFMA Bike Challenge auf der größten

mobilen Spine-Ramp der Welt.

Weitere Informationen zum Kongress stehen auf der AGFS-Site

http://www.fahrradfreundlich.nrw.de.

Mehr zum Fahrradpreis gibt es hier: http://www.best-for-bike.de. Der

Zweirad-Industrie-Verband ist im Internet präsent unter http://www.ziv-zweirad.de,

die IFMA Cologne unter http://www.ifma-cologne.de.

Kontaktadresse:

P3 Agentur für Kommunikation und Mobilität

Norbert Schläger

Breite Str. 161-167

50667 Köln

Tel. 0221/20894-15

E-Mail: info@p3-agentur.de

Bei Abdruck Belegexemplar erbeten!

Weitere Informationen:

Karsten Deicke und Kristina Kuschmann

Presseteam IFMA Cologne

Koelnmesse GmbH

Messeplatz 1

50679 Köln

Deutschland

Telefon +49 221 821-2157

Telefax +49 221 821-3417

E-Mail: k.deicke@koelnmesse.de

Internet: http://www.koelnmesse.de

Geschäftsführung: Jochen Witt (Vorsitzender), Wolfgang Kranz, Oliver P.

Kuhrt, Herbert Marner, Dr. Gerd Weber

Vorsitzender des Aufsichtsrates: Oberbürgermeister Fritz Schramma

Sitz der Gesellschaft und Gerichtsstand: Köln, Amtsgericht Köln, HRB 952

Meta Infos
Stand der Information
7. Juli 2005
Quelle

Kristina Kuschmann / Presseteam IFMA Cologne

Land
Deutschland
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen