Sie sind hier

Frankreich

Erster "Plan National Velo" veröffentlicht

Laut "Plan National Velo", der im Januar 2012 veröffentlicht wurde, will Frankreich bis 2020 einen landesweiten Radverkehrsanteil von 12 Prozent (Modal Split) erreichen. Außerdem soll das Land zum führenden europäischen Radtourismusziel werden.

Die Strategie beschreibt wie der Radverkehr auf allen Ebenen verankert werden soll:

  • Anstieg des Radverkehrsanteils auf 10 Prozent bis 2020
  • Reiseziel Nr. 1 für Fahrradtouristen
  • Fahrradgaragenpflicht bei allen Neubauvorhaben
  • 50 Prozent mehr staatliche Gelder für den Bau von Radfernwegen abseits von Straßen (sog. Grüne Wege)
  • Einführung von Grünpfeilen (Rechtsabbiegen oder Geradeausfahrt exklusiv für Radfahrer) als Schild oder als Ampelsignal.
  • Förderung des Alltagsradverkehrs z. B. durch steuerliche Anreize
  • Imageförderung des Radverkehrs durch eine nationale Kommunikationsstrategie
  • Förderung des Umweltverbundes (Rad/ÖV) durch kombinierte Tickets (ÖV/Verleihsysteme)
  • Reduktion des Fahrraddiebstahls durch "bicycode" (Kodierung durch Gravur)

Der europäische Radfahrerverband ECF verweist auf seinen Anteil an der Strategie. Der Verband weist unter anderem darauf hin, dass in die Strategie (auf Seite 6) die Zahlen der ECF-Studie zur CO2-Reduktion eingeflossen seien, in der auf Radverkehr, als ein Problemlöser bei der Zielsetzung, die CO2-Emissionen im Transportsektor um 25 Prozent zu senken, genannt wird.

In einer Rede nach der Vorstellung des neuen Radvwerkehrsplans sagte Verkehrsminister Mariani, dass allein der Klimawandel Begründung genug sei, diese ökologische Art der Fortbewegung so ambitioniert zu fördern.

Der ECF hofft, dass die franzöischen Politiker das Potenzial des Radverkehrs erkennen, wenn dadurch die Emissionen sinken. Die französische Radfahrerorganisation FUB vermutet trotz des Plans einen Mangel an Visionen bei der Politik und weist auf den bereits jetzt schon hohen Radverkehrsanteil von 15 Prozent in Strasbourg sowie auf die "Charta von Brüssel" des ECF hin, die schon 2009 das Ziel - 15 Prozent Radverkehrsanteil bis 2020 in der EU - ausgegeben hat. Auch Städte wie Grenoble oder Nantes haben schon jetzt ein Radverkehrsanteil von 5 bis 6 Prozent.

Die französische Vereinigung für Grüne Wege AF3V zeigt sich in einem Zeitungsinterview erfreut über die die Erkenntnis der Politik - wie wichtig der Fahrradtourismus sei - weist aber darauf hin, dass dessen positive ökonomische Auswirkungen jedoch immer noch enorm unterschätzt würden.

--------

Download: Plan National Velo (Kurzfassung)

Zur Original-ECF-Mitteilung

Meta Infos
Stand der Information
13. Februar 2012
Quelle

European Cyclists Federation - ECF (www.ecf.com) / www.developpement-durable.gouv.fr/IMG/pdf/Plan_national_velo-1.pdf

Land
Frankreich
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen