Sie sind hier

Deutschland

"Empfehlungen für Radverkehrsanlagen" (ERA 2010) veröffentlicht

FGSV-Publikation "Empfehlungen für Radverkehrsanlagen (ERA)"
FGSV-Publikation "Empfehlungen für Radverkehrsanlagen (ERA)" © Doris Reichel

ERA 2010 veröffentlicht

Nach nunmehr 15 Jahren werden die "Empfehlungen für Radverkehrsanlagen" (ERA 95) durch die neuen ERA, Ausgabe 2010, ersetzt. Damit liegt das zentrale Regelwerk für den Radverkehr in Deutschland in aktueller Form vor.

Mit den neuen ERA der FGSV (Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen) wird der Stand der Technik zum Radverkehr beschrieben, ergänzend zur RASt 06 (Richtlinien für die Anlage von Stadtstraßen) für Straßenraumgestaltung insgesamt, und in einem längeren Diskussionsprozess an die sog. "Fahrradnovelle" der StVO angepasst.

Die wesentliche Änderung zur früheren ERA von 1995 sind die präzisierten Möglichkeiten der Führung des Radverkehrs auf der Fahrbahn statt auf einem Bordsteinradweg, vor allem ein Prüfverfahren, welche Führungsform die geeignetste ist. Radverkehrsnetzplanung, Radverkehrsanlagen außerorts sowie die Grundzüge des Fahrradparkens und der Fahrradwegweisung sind als weitere Elemente der Radverkehrsförderung in den ERA beschrieben.

Hinweise der FGSV:

Titel: Empfehlungen für Radverkehrsanlagen - Ausgabe 2010 - ERA
Herausgeber: FGSV / Ausgabe: 2010 / Umfang: 96 S. A 4 (R 2) / ISBN 978-3-941790-63-6

Der Titel ist zum Preis von 45,00 EUR (30,00 EUR für Mitglieder der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen) erhältlich beim FGSV Verlag, Wesselinger Straße 17, 50999 Köln, Fon: 02236/384630, Fax: 02236/384640, E-Mail: info@fgsv-verlag.de)

Die ERA bilden die Grundlage für Planung, Entwurf und Betrieb von Radverkehrsanlagen. Sie gelten für den Neubau und die wesentliche Änderung von Straßen. Für bestehende Straßen wird ihre Anwendung empfohlen. Die ERA gelten für Radverkehrsverbindungen der Verbindungsfunktionsstufen II bis V gemäß den RIN (Richtlinien für integrierte Netzgestaltung) innerhalb und außerhalb bebauter Gebiete.

Die ERA ergänzen und vertiefen die maßgeblichen planerischen und entwurfstechnischen Richtlinien, insbesondere die
– Richtlinien für integrierte Netzgestaltung (RIN) (FGSV 121),
– Richtlinien für die Anlage von Stadtstraßen (RASt) (FGSV 200),
– Richtlinien für die Anlage von Landstraßen (RAL) (FGSV 201) und die – Richtlinien für Lichtsignalanlagen (RiLSA) (FGSV 321)
um die konkreten Details zum Radverkehr. Sie ersetzen gleichzeitig die "Hinweise zur Beschilderung von Radverkehrsanlagen nach der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zur Straßenverkehrs-Ordnung" (FGSV 241) aus dem Jahr 1998. Die ERA behandeln folgende Themen:

– Radverkehrskonzept
– Entwurfsgrundlagen
– Radverkehrsführung an innerörtlichen Hauptverkehrsstraßen
– Radverkehrsführung an Knotenpunkten
– Querungsanlagen
– Radverkehr in Erschließungsstraßen
– Einbahnstraßen mit Radverkehr in Gegenrichtung
– Radverkehr in Bereichen des Fußgängerverkehrs
– Radverkehr an Landstraßen
– Selbstständig geführte Radwege
– Bau und Betrieb von Radverkehrsanlagen
– Wirkungskontrolle und Qualitätssicherung.

Weitere Informationen:

Meta Infos
Stand der Information
6. Dezember 2010
Quelle

difu / Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen

Land
Deutschland
Handlungsfelder NRVP
Kommunikation
Radverkehrsplanung und -konzeption
Fahrradthemen
Veröffentlichungen
Ordnungsrahmen