Sie sind hier

Cerema-Prinzip-Skizzen für Corona-Krise

Einrichtung von temporären Radverkehrsanlagen in Frankreich

Schaffung temporärer Radverkehrsanlagen in Frankreich (Skizzen)
Schaffung temporärer Radverkehrsanlagen in Frankreich (Skizzen) © Cerema

Einrichtung von temporären Radverkehrsanlagen in Frankreich - Cerema-Prinzip-Skizzen für Corona-Krise

Die Corona-Eindämmungsmaßnahmen in Frankreich haben zu einem starken Rückgang des motorisierten Individualverkehrs geführt. Der freigewordene Raum bietet Möglichkeiten für temporäre Radverkehrsanlagen. Das Cerema-Institut hat nun verschiedene Umsetzungsmöglichkeiten vorgestellt. Einige Maßnahmen sind bereits in Städten außerhalb Frankreichs in Kraft.

Auch in Frankreich ist das Potenzial beträchtlich: Der motorisierte Verkehr ist um 60 bis 90 Prozent zurückgegangen, wodurch wichtiger Platz für aktive Verkehrsarten frei geworden ist. Die Notwendigkeit für eine Löung ist umso größer, weil viele vorhandene Radverkehrsanlagen zu Unrecht gesperrt wurden, mit der Begründung, dass sie nur zum Sporttreiben genutzt werden. Die Schaffung von Radverkehrsanlagen auf Kfz-Fahrbahnen ist daher eine Lösung, das Radfahren schnell und sicher möglich zu machen. Darüber hinaus hat der starke Verkehrsrückgang zu einer signifikanten Erhöhung der Kfz-Geschwindigkeiten geführt, was die Dringlichkeit erhöht, die Räume für Radfahrende abzusichern durch die gleichzeitige Reduzierung des Raumes für motorisierte Fahrzeuge. Folgende Vorschläge werden von Cerema gemacht:

Reduktion der Kfz-Fahrspuren: Die Aufrechterhaltung mehrerer Auto-Fahrspuren pro Richtung ist in den allermeisten Fällen während der Ausgangsbeschränkungen nicht gerechtfertigt. Die Fahrspuren am Rand können schnell umgenutzt werden, um breite und sichere Räume für Radfahrende zu schaffen, die von A nach B müssen.

Ordnungsrahmen lässt Maßnahmen zu: Städtische Verkehrsadern mit 2 mal 2 oder 2 mal 3 Fahrspuren ohne seitliches motorisiertes Parken eignen sich besonders gut für die Abtrennung von Radverkehrsanlagen. Rechtlichen Einwände gegen solche Maßnahmen bestehen nicht, da es sich dabei lediglich um eine Änderung des Straßenbetriebs handelt, für die - wie für andere polizeiliche Maßnahmen auch - eine Anordnung durch die jeweils zuständige Verkehrsbehörde erforderlich ist.

Erweiterung bestehender Radverkehrsanlagen: Bestehende Radwege bieten nicht immer die für das Verkehrsaufkommen erforderliche Breite, vor allem unter den bestehenden Corona-Bedingungen. Häufig kann aber auf den angrenzenden Fahrspuren Platz gewonnen werden (z.B. durch deren Verschmälerung), ohne dass sich deren Anzahl notwendigerweise ändern muss.

Änderung der Verkehrsorganisation: Der sehr starke Rückgang des motorisierten Verkehrsflusses kann auch eine Gelegenheit sein, Änderungen des Verkehrsplans zu testen, um Platz zu schaffen oder bereits geplante Umbauten zu beschleunigen, z.B. durch Umorganisation des Kfz-Zweirichtungsverkehrs in eine Einrichtungsfahrbahn mit einem daneben zu schaffenden Zweirichtungsradweg.

Behördlich zugelassene Baustellen-Signalisierungen: Wie bei jeder temporären Bemaßnahme muss die Radverkehrsanlage mit der Ausrüstung erstellt werden, die normalerweise für Arbeiten an öffentlichen Straßen verwendet wird. Richtungsmarkierungen oder modulare Fahrspurteiler können verwendet werden, um Radfahrende vom motorisierten Verkehr zu trennen.

Einfach und schnell: Die Umsetzung von temporären Radverkehrsmaßnahmen mithilfe Baustellen-Signalisierungen hat den Vorteil, dass motorisierte Verkehrsteilnehmer sehr gut damit klarkommen. Die Fahrbahn-Neuaufteilung kann z.B. durch rot-weißen Warnbaken oder durch Klebemarkierungen durchgeführt werden. Die Radverkehrsmaßnahmen sind einfacher umzusetzen, wenn die Präsenz von Kraftfahrzeugen gering ist.

Über das Cerema-Institut: Aufgabe von Cerema ist es, Wissen zu generieren sowie wissenschaftliches und technisches Know-how bzw. innovative Lösungen aufzubereiten, mit deren Hilfe das Lebensumfeld der Bürgerinnen und Bürger verbessert werden kann.

Meta Infos
Stand der Information
15. April 2020
Weitere Informationen
Quelle
JOUANNOT Thomas - CEREMA/DTecTV/VOI/SUD // Difu (A.H.)
Land
Frankreich
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen
Schlagworte