Sie sind hier

'Utrecht fietst!'

Das Fahrrad erspart der Stadt Utrecht 250 Millionen Euro jährlich

"Bruto Utrechts Fietsproduct. Wat levert een toename van fietsgebruik de stad op?"
"Bruto Utrechts Fietsproduct. Wat levert een toename van fietsgebruik de stad op?" © Tot en met ontwerpen / first echelon / Decisio

"Bruto Utrecht Fietsproduct": Das Fahrrad erspart der Stadt Utrecht 250 Millionen Euro jährlich

Der gesamtgesellschaftliche Nutzen des Fahrrades in der 340.000 Einwohner zählenden Stadt Utrecht hätte im Jahr 2015 rund 250 Millionen (735 Euro pro Einwohner) betragen, unter der Vergleichsannahme, dass im diesem Jahr alle Fahrradkilometer mit dem Auto und dem öffentlichen Verkehr zurückgelgt worden wären. Das hat das niederländische Forschungsinstitut Decisio quantifiziert. Berechnet wurden die theoretischen Einnahmen- und Ausgaben sowie die Effekte, die durch die Verbesserung der Luftqualität, der Gesundheit, geringere Staukosten usw. entstehen.

Unter anderem sind Radfahrer gesünder und produktiver auf Arbeit. Davon profitieren Arbeitgeber, Krankenkassen und die Gesellschaft als Ganzes. Der Gesamtnutzen des Utrechter Verkehrsystems lag im Jahr 2015 bei geschätzten 44 Millionen Euro. Die zurückgelegten Fahrradkilometer - als Ersatz für die Pkw-Fahrleistung - trugen vor allem zu sauberer Luft und Lärmminderung bei, umgerechnet brachte das im Jahr 2015 rund 28 Millionen Euro.

Der größte Gewinn in dieser Berechnung wird jedoch dem Autoverkehr zugemessen, denn Reisezeitgewinne und Zuverlässigkeit wurden mit 172,7 Millionen beziffert. Radfahrende tragen zusätzlich dazu bei, dass der ÖV mit 5 Millionen Euro weniger subventioniert werden musste.

Gesamtgesellschaftlicher Nutzen des Utrechter Radverkehrs in Millionen Euro
250,1
Gesundheit in Mio. Euro Lebensqualität in Mio. Euro Mobilität in Mio. Euro
Lebenserwartung 15,7 Klima und Luftqualität 19,8 Reisezeit- und Zuverlässigkeitgewinne Autoverkehr 172,7
Reduktion der Krankheitstage 28,4 Lärm 8,5 Einsparung von ÖV-Subventionen 5,0
Unfälle 00,0    
Summe 44,1 Summe 28,3 Summe 177,7

Darüber hinaus wurde errechnet, dass der direkte wirtschaftliche Wert (Beitrag zum Nationaleinkommen) des Radverkehrs in Utrecht mehr als 38 Millionen Euro (2014) beträgt. So beschäftigt Utrechts Fahrradwirtschaft rund 300 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und produziert jährlich 23.000 Fahrräder. Rund 28 Fahrradkuriere erledigen jährlich 40.000 Zustellungen und halten dadurch 10 Lieferwagen aus der Stadt.

Fazit der Untersuchung "Bruto Utrecht Fietsproduct"

Die niederländische Stadt Utrecht ist eine Fahrradstadt und will noch mehr Radverkehr. Die Stadtregierung möchte aus Utrecht eine "Weltstadt des Fahrrades" machen. Deshalb wurde 2015 der ambitionierte Aktionsplan "Utrecht fährt Rad! 2015-2020" mit zahlreichen Maßnahmen entwickelt, die den Fahrradgebrauch stimulieren sollen. Die vorteilhaften Auswirkungen, die das Fahrrad auf die Menschen, das Gesundheitssystem, das Verkehrssystem, die Ökonomie und die Umwelt hat, werden in der Veröffentlichung anschaulich dargestellt.

Die nun vorliegende Analyse, die die Stadt in Auftrag gegeben hat, folgt der Prämisse, dass es notwendig ist, den Nutzen von Radverkehrsinvestitionen besser sichtbar zu machen. Denn obwohl die erhebliche Bedeutung des Fahrrades inzwischen gut bekannt ist, blieben die präzisen Zahlen lange undeutlich. Die nun vorliegende Untersuchung "Bruto Utrecht Fietsproduct", bietet einen komletten Überblick über alle ökonomischen und gesellschaftlichen Effekte.
 
Im Zeitraum von 2010 bis 2015 investierte die Kommune Utrecht jährlich rund 15,5 Millionen Euro in die Fahrradinfrastruktur: Radverkehrsanlagen wurden verbreitert, Radrouten mithilfe von Brücken und Unterführungen beschleunigt und die Fahrradabstellmöglichkeiten, im Zentrum sowie rund um den Hauptbahnhof, wurden verbessert.
 
Obwohl die Zusammenhänge des direkten ökonomischen Wertes der Radverkehrsförderung schwer festzustellen sind, kann unterstellt werden, dass das Geld gut angelegt ist. Allein der Blick auf die finanziellen Effekte, die durch die leichte Zunahme der Radverkehrs im Untersuchungszeitraum festgestellt werden konnten, wurden auf einen Betrag von 21,3 Millionen Euro (Mobilität, Klima, Gesundheit) beziffert. Beispielsweise entfielen 38,6 Millionen Euro auf den Sektor der Fahrradwirtschaft (Fahrradherstellung, Fahrradhandel, Veranstaltungen).

Meta Infos
Stand der Information
22. Februar 2017
Weitere Informationen
Quelle
Fietsberaad.nl / "Bruto Utrechts Fietsproduct": Decicio.nl / first-echelon.nl / totenmetontwerpen.nl
Land
Niederlande
Handlungsfelder NRVP
Kommunikation
Qualitäten schaffen und sichern
Radverkehrsplanung und -konzeption
Fahrradthemen
Nachhaltigkeit
Veröffentlichungen
Schlagworte
Studie