Sie sind hier

E-Bike-Verleihsystem im Rheinisch-Bergischen Kreis

"Das Bergische E-Bike" ab Sommer 2020

RVK e-Bike-Station
RVK e-Bike-Station © Regionalverkehr Köln GmbH (RVK)

"Das Bergische E-Bike" kommt - ab Sommer 2020

Ab Sommer 2020 erhält der Rheinisch-Bergische Kreis bei Köln als erster Landkreis bundesweit ein flächendeckendes E-Bike-Verleihsystem in allen kreisangehörigen Städten und Gemeinden. Bei dem Vorhaben unter dem Namen "Das Bergische E-Bike" handelt es sich um die erste Maßnahme des Förderprojekts "Mobilstationen im Rheinisch-Bergischen Kreis – Das Bausteinsystem". Im Mai 2019 ging das "RVK e-Bike" als eines der ersten E-Bike-Fahrradverleihsysteme in Deutschland im linksrheinischen Teil des Rhein-Sieg-Kreises und der Gemeinde Weilerswist (Kreis Euskirchen) erfolgreich an den Start. Nun werden die positiven Erfahrungen genutzt und in diesem Jahr in das neue Verleihsystem im Rheinisch-Bergischen Kreis einfließen. Den Zuschlag für den Betrieb des neuen Mobilitätsangebotes im Auftrag des kommunalen Nahverkehrsunternehmens RVK hat die nextbike GmbH aus Leipzig erhalten. Dies ist das Ergebnis einer EU-weiten Ausschreibung.

An den folgenden ÖPNV-Haltestellen werden die vollautomatisierten E-Bike-Stationen mit zunächst 81 rund-um-die-Uhr verfügbaren Pedelecs entstehen - voraussichtlich ab Mitte Juni 2020:

  • Bergisch Gladbach, S-Bahnhof
  • Bergisch Gladbach-Bensberg, Busbahnhof
  • Burscheid-Hilgen, Raiffeisenplatz
  • Kürten, Karl-Heinz-Stockhausen Platz
  • Leichlingen, Bahnhof
  • Odenthal, Zentrum
  • Odenthal, Altenberg
  • Overath, Bahnhof
  • Rösrath, Bahnhof
  • Wermelskirchen, Busbahnhof
  • Ein Ausbau mit weiteren Stationen und zusätzlichen Rädern ist für das Jahr 2021 vorgesehen.

Die Pedelecs bieten durch ihre elektrische Tretunterstützung bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h gerade in suburbanen bzw. ländlicheren Gebieten  wie dem Rheinisch-Bergischen Kreis mit größeren Entfernungen und anspruchsvollen Topographien ein attraktives, klimaschonendes Mobilitätsangebot als Alternative zum Pkw. Der Tarif wird sich am bestehenden RVK-e-Bike-Tarifsystem orientieren: Standardmäßig zahlen Nutzer 2 Euro je halbe Stunde Fahrt, Inhaber eines VRS-Abotickets nur 1 Euro. In der Zeit zwischen 17 Uhr und 8 Uhr des Folgetages wird es eine Übernachtpauschale geben, bei der VRS-Abokunden nur 2 Euro zahlen, alle anderen 3 Euro. Die Ausleihe erfolgt am Touchscreen des Stationsterminals, per App oder VRS e-Ticket. Kernzielgruppen des Angebotes sollen vor allem tägliche ÖPNV-Pendler sowie insbesondere an Wochenenden und Feiertagen Freizeitradler sein.

Hintergrund: Im Zuge des Förderprojekts "Mobilstationen im Rheinisch-Bergischen Kreis – Das Bausteinsystem" werden wichtige und zentrale ÖPNV-Haltepunkte beginnend ab dem Jahr 2020 mit weiteren Mobilitätsangeboten zu Mobilstationen aufgewertet. Neben dem E-Bike-Verleihsystem sind weitere Maßnahmen wie bspw. ein E-Carsharing, Fahrradboxen oder digitale Informationsstelen in Planung. Die Mobilstationen werden im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) 2014 - 2020 "Investitionen in Wachstum und Beschäftigung" im Förderprogramm "KommunalerKlimaschutz.NRW" gefördert. Die Regionalverkehr Köln GmbH ist ein kommunales ÖPNV-Unternehmen mit Sitz in Köln, das im Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) weite Teile des Buslinienverkehrs u. a. im Rheinisch-Bergischen Kreis durchführt. Die nextbike GmbH ist europäischer Marktführer für Fahrradverleihsysteme mit Sitz in Leipzig und betreibt im VRS neben dem RVK e-Bike auch die kommunalen Fahrradverleihsysteme in Köln (KVBrad), Bonn (SWBmobil) und Leverkusen (wupsiRad).  

Meta Infos
Stand der Information
21. Februar 2020
Weitere Informationen
Quelle
Regionalverkehr Köln GmbH (www.rvk.de)
Land
Nordrhein-Westfalen
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen
Schlagworte