Sie sind hier

Deutschland auf neuen Wegen

Bundesweites Radfernwegenetz wird 10.500 km umfassen

http://www.nationaler-radverkehrsplan.de/neuigkeiten/images/d-netz-logo.gif

Die Zukunft ist erkennbar an einem neuen Logo, dem Signet für die D-Routen. Zwölf D-Routen wurden ausgewählt, Deutschland zu durchziehen, von West nach Ost, vom hohen Norden bis in die Alpen. An diesem bundesweiten Radfernwegenetz (siehe Karte) wird zur Zeit geknüpft. Erste Abschnitte in Nordrhein-Westfalen, Hessen und am Main in Franken sind ausgeschildert.

Das vollständige Netz wird 10.500 km umfassen. Und überall soll sich der Radtourist auf Qualität verlassen können. Er wird auf Wegen fahren, die auch für Kinder verkehrssicher sind und wo Anhänger kein Problem darstellen. Auf Wegen, die einheitlich und durchgängig ausgeschildert sind. Die D-Route 9 zum Beispiel von Bremerhaven an der Küste bis nach Füssen in Bayern. Zum neuen Angebot sollen zukünftig für jede Route ein Führer entstehen. Und die gibt es schon für die vorhandenen Radfernwege, die komplett ins D-Routennetz übernommen werden. So für den Oder-Neiße-Radweg oder die Ostseeküstenroute.

Die Zukunft des Fahrradtourismus ist international: Sieben der zwölf D-Routen werden Teil des europäischen Radfernwegenetzes (EuroVelo-Netz) sein. Wer sagt, dass die Radwelt an den Grenzen zu Ende sein muss?

Download D-Netz-Karte 2004: http://www.nationaler-radverkehrsplan.de/neuigkeiten/images/d-netz-2004-klein.jpg (240 kB)

Meta Infos
Stand der Information
15. August 2005
Quelle

Bundesministerium für Verkehr-, Bau- und Wohnungswesen

Land
Deutschland
Handlungsfelder NRVP
Fahrradtourismus
Fahrradthemen
Tourismus
Schlagworte
Radfernweg