Sie sind hier

Gleicke

Bund fördert auch weiterhin den Radverkehr

Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS), Dienstsitz Berlin
Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS), Dienstsitz Berlin © Beek100 / Wikimedia

"Das Fahrrad wird in Zukunft im Verkehrsgeschehen eine noch größere Rolle spielen", sagte die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesverkehrsminister, Iris Gleicke, heute auf der Bundeshauptversammlung des ADFC in Münster. Das Fahrradfahren sei eine besonders umweltfreundliche und gesundheitsfördernde Form der Mobilität, hierfür müsse eine entsprechend bedarfsgerechte und fahrradfreundliche Infrastruktur zur Verfügung gestellt werden.

"Radwege und Abstellanlagen sollen zur Fahrradnutzung einladen. Als Bund setzen wir auf Kontinuität bei der Förderung des Radverkehrs. Wir wollen den Anteil des Radverkehrs am Gesamtverkehr auch künftig deutlich steigern. Ich wünsche mir, dass der ADFC uns dabei wie in der Vergangenheit kritisch, aber auch konstruktiv begleitet", erklärte Gleicke.

Zur Original-Pressemitteilung des BMVBW

Meta Infos
Stand der Information
5. November 2005
Quelle

Iris Gleicke / BMVBW, Nr.: 444/2005

Land
Deutschland
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen