Sie sind hier

Sieg in der Kategorie "Internationale Projekte"

Bremer Fahrradmodellquartier gewinnt Österreichischen Mobilitätspreis 2020

VCÖ-Mobilitätspreis 2020
VCÖ-Mobilitätspreis 2020 © VCÖ

Bremer Fahrradmodellquartier gewinnt Österreichischen Mobilitätspreis 2020 - Anerkennung in Wien durch Mobilitätsministerin Leonore Gewessler

Die Österreichischen Mobilitätspreise 2020 wurden am 16.9.2020 in Wien verliehen. Bundesministerin für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie, Leonore Gewessler, zeichnete das Bremer Fahrradmodellquartier als Sieger in der Kategorie "Bestes internationales Projekt" aus.

Der VCÖ-Mobilitätspreis wird zusammen vom Verkehrsclub Österreich, dem nationalen Mobilitätsministerium und den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) ausgerufen. Es ist Österreichs größter Wettbewerb für klimaverträgliche Mobilität. Hiermit soll Jahr für Jahr mit vorbildlichen Projekten gezeigt werden, dass die Verkehrswende möglich ist. Neben verschiedenen nationalen Kategorien wird auch immer ein internationales Projekt besonders gewürdigt. Aus der Bewertung der Jury: "Das Fahrradmodellquartier Bremen ist ein zukunftsweisendes und nachahmenswertes Projekt. Die Verschränkung von Rad- und Fußverkehr und ganzheitliche Betrachtung aller Verkehrsmodi sowie des öffentliches Raumes hat eine starke Vorbildfunktion."

Dr. Maike Schaefer, Bremer Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau, freut sich über die erneute Anerkennung des Fahrradmodellquartiers: "2018 erhielt das Bremer Fahrradmodellquartier unter dem Anspruch 'von der Fahrradstraße zur Fahrradzone' den Deutschen Fahrradpreis. Damit konnten wir die Initiative setzen auch zur Änderung der StVO, um in Deutschland eine offizielle Ausschilderung zur Fahrradzone zu ermöglichen. Seit diesem Jahr ist das möglich - hiervon profitieren alle deutschen Städte. Ich freue mich auch besonders über die internationale Anerkennung unserer Stadt."

Im Fahrradmodellquartier wurden mit Förderung durch die Nationale Klimaschutzinitiative NKI unter anderem Kopfsteinpflasterstraßen mit einem glatten Asphaltstreifen für Radfahrer besser befahrbar, rund 600 neue sichere Fahrradabstellmöglichkeiten geschaffen, Gehwegnasen angelegt für bessere Sichtbarkeit an Einmündungen, das Parken geordnet, ein FahrradRepairCafé durch die Hochschule Bremen angelegt, Bike-Sharing ausgeweitet und ein Lastenradverleih angeboten. Ebenso gibt es Aufpumpstationen. Carsharing ergänzt diese Maßnahmen, um noch bessere Alternativen zum eigenen PKW anzubieten.

Mobilitätssenatorin Maike Schaefer: "Das Fahrrad hat in Bremen einen hohen Stellenwert - nicht nur für den Klimaschutz, sondern gleichermaßen für eine effiziente Verkehrsabwicklung wie auch eine menschenfreundliche Stadt. Das Fahrradmodellquartier in der Alten Neustadt zeigt, wie Mobilität in den Nachbarschaften besser gestaltet werden kann. Letztlich gewinnen alle dadurch. Ich danke ausdrücklich dem ADFC, der Hochschule Bremen und dem Stadtteilbeirat für deren Initiative und allen, die an der Umsetzung beteiligt waren."

Auch das Gebäude des FahrradRepairCafés wurde kürzlich ausgezeichnet - mit dem Architekturpreis "ICONIC AWARD 2020: Innovative Architecture". Am Samstag, dem 25. September 2020 wird das neue FahrradRepairCafé eröffnet.