Sie sind hier

Bundeswettbewerb "Klimaschutz im Radverkehr"

BMUB fördert 24 vorbildhafte Radverkehrsprojekte

Das erste Fahrrad
© Antje Stegmann

Klimaschutz/Kommunen - Bundesumweltministerium fördert vorbildhafte Radverkehrsprojekte in Deutschland

Der Trend zum Rad nimmt kontinuierlich zu, gerade in den Städten. Um dem wachsenden Bedarf an Fahrradstraßen, Stellplätzen, interaktiven Fahrradampeln oder Ladestationen für E-Bikes und E-Pedelecs zu fördern, hat das Bundesumweltministerium Anfang 2016 den Bundeswettbewerb "Klimaschutz im Radverkehr" ins Leben gerufen. Die ersten 24 Projekte aus ganz Deutschland erhalten noch in diesem Jahr eine Zusage. Sie werden mit insgesamt rund 27 Millionen Euro gefördert.

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks: "Jede zweite Autofahrt ist heute kürzer als fünf Kilometer. Aber häufig reicht die vorhandene Infrastruktur vor Ort nicht aus, um den steigenden Verkehr mit herkömmlichem Rad, E-Bike oder Lastenfahrrad aufzunehmen. Deswegen freue ich mich, dass der Bundeswettbewerb auf so großes Interesse gestoßen ist und wir nun mit der Förderung der ersten Projekte starten."

Weitere Projekte aus der Wettbewerbsrunde 2016 sollen Anfang 2017 bewilligt werden. Insgesamt ist eine Förderung von Projekten aus dem Wettbewerb 2016 von rund 70 Millionen Euro vorgesehen.

Projektübersicht (Stand: 20.12.2016)

Antragsteller Bundesland Kurzbeschreibung Bundesförderung in Euro
Dominikus-Ringeisen-Werk Ursberg Bayern flächendeckender Einsatz von Fahrrädern in Ursberg durch Austausch von Piagio Ape und Kleinwagen durch 58 E-Lastenfahrräder und neu anzuschaffende E-Bikes, Installation von 4 Ladestationen 338.378
Zugspitz Region GmbH, Gemeinde Eschenlohe, Markt Murnau am Staffelsee, Markt Garmisch-Partenkirchen, Gemeinde Ohlstadt, Gemeinde Farchant, Gemeinde Oberau Bayern Errichtung eines 27,12 km langen gemeindeübergreifenden Radschnellweges Loisachtal, der Ortszentren, Unternehmensstandorte lokaler Arbeitgeber und ÖPNV miteinander verbindet 2.468.871
Stadt Würzburg, Gemeinde Theilheim, Gemeinde Gerbrunn, Gemeinde Rottendorf und Markt Randersacker Bayern Schaffung eines attraktiven interkommunalen Pedelec- und Radverkehrsnetzes in der Stadt Würzburg sowie den östlichen Umlandgemeinden 1.445.660
Stadt Lindau Bayern Errichtung von 11 Mobilitätsstationen mit Radabstellplätzen, Fahrradboxen, Gepäckschließfächer, E-Ladestellen bzw. Self-Service-Stationen und Aufwertung Bodensee-Radweg in Lindau 465.516
Land Berlin Berlin Temporäres Modellprojekt klimaneutraler Mobilität in der Schönhauser Allee in Berlin 385.000
Wissenschaftsstadt Darmstadt und bauverein AG Hessen Erweiterung des Radwegenetzes im Neubaugebiet Lincoln-Siedlung, Errichtung von Radabstellanlagen, Bike+Ride Stationen, Lastenräder und Verleihangebote 808.691
Stadt Osnabrück, Stadtwerke Onabrück AG, KME Germany GmbH & Co. KG Niedersachsen Errichtung eines Radschnellweges mit radverkehrsbezogener Beleuchtung, Anschaffung und Errichtung von Radabstellanlagen und Ladeinfrastruktur auf den angrenzenden Unternehmensgeländen sowie ein Lastenradverleih 1.573.064
Landkreis Emsland Niedersachsen integrierte Weiterentwicklung der Emslandroute zu einer alltagstauglichen Radverkehrsroute 373.973
Stadt Verden (Aller) Niedersachsen Bau einer Rad- und Fußgängerbrücke entlang der Eisenbahnlinie Wunstorf-Bremerhaven über die Flüsse Aller und Wätern, Zubau hochwertiger Radabstellanlagen 1.846.006
Stadt Oberhausen Nordrhein-Westfalen Radverkehrsbeschleunigung mit Hilfe automatischer LSA-Detektion, um für Radfahrende eine möglichst vorrangige Grünschaltung zu bewirken und den Radverkehr fließender und attraktiver zu gestalten 237.631
Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR, Stadt Duisburg, Landeshauptstadt Düsseldorf, Stadt Lengenfeld, Stadt Hagen, Stadt Hilden, Stadt Ennepetal, Stadt Monheim am Rhein, Stadt Bochum, Stadt Ratingen, Stadt Krefeld, Stadt Oberhausen, Stadt Gelsenkirchen, Stadt Essen, Stadt Mönchengladbach, Stadt Mülheim an der Ruhr und Stadt Dortmund Nordrhein-Westfalen Moderne, sichere Fahrradabstellanlagen mit digitalem Hintergrundsystem (Web/App) zur Reservierung und Buchung an ÖPNV-Schnittstellen Schaffung von elektronischem Schließsystem über das eTicket des Verkehrsverbundes - und perspektivisch über das Smartphone - damit Verzicht auf Einbau von herkömmlichen Schlössern 4.297.141
Stadt Ahlen Nordrhein-Westfalen Umsetzung infrastruktureller Maßnahmen, projektbegleitende Öffentlichkeitsarbeit zur Förderung des Radverkehrs in der Innenstadt, Umgestaltung einer Straße nach dem Shared-Space-Prinzip, die Umgestaltung von Knotenpunkten, die Freigabe von Einbahnstraßen für den Radverkehrs, Einrichtung von Querungshilfen, Verbesserung und Ausbau bestehender Radabstellanlagen sowie die Errichtung neuer Abstellanlagen 529.595
Kreisstadt Siegburg Nordrhein-Westfalen Ausbau von Fahrradverleihsystemen, Errichten hochwertiger Fahrradabstellanlagen, Aufbau eines Fahrradparkleitsystems, Erweiterung von Servicestationen, Einrichtung eines Verkleihangebotes bei Fahrradreparaturen. 238.990
Stadt Bochum Nordrhein-Westfalen Standortermittlung durch mobile und energieautarke e-Bike-Ladegaragen im Bochumer Stadtgebiet zur Errichtung von sicheren und witterungsgeschützten Fahrradabstellplätzen mit Lademöglichkeit für E-Bikes und Pedelecs, Anschaffung von fünf mobilen E-Bike-Garagen mit Solardach und Lademöglichkeit, die kostenfrei zugänglich und per Smartphone reserviert werden kann. 337.083
Sennestadt GmbH Bielefeld Nordrhein-Westfalen Interaktive Fahrradampel sorgt für "Grüne Welle" für den Radverkehr, sobald sich ein Radfahrer mit einer Smartphone-App nähert, Verbesserung von Radwegequerungen 253.750
Green Moves Rheinland GmbH & Co. KG Köln Nordrhein-Westfalen Aufbau eines Partnergestützten stationären Elektro-Lastenfahrrad-Verleihsystems in Köln, Beschaffung und Ausrüstung der 50 Elektro-Lastenräder 196.835
Stadt Kleve Nordrhein-Westfalen Bau einer grenzüberschreitenden e-Rad Bahn Kleve (D) - Nijmwegen (NL); Teilabschnitt Kleve - Kranenburg im Rahmen eines kommunalen Zusammenschlusses der Stadt Kleve und der Gemeinde Kranenburg 4.298.000
Stadt Bielefeld Nordrhein-Westfalen Verbesserung von stadtteilverbindender Achse durch Umgestaltung von zwei Straßen über einen Pass am Teutoburger Wald 2.868.750
Stadt Jülich und Stadtwerke Jülich GmbH Nordrhein-Westfalen Radwegeausbau zur besseren Anbindung des Forschungszentrums und des Gewerbegebietes an die Stadt, Errichtung von Querungshilfen, Radabstellflächen und Ladeinfrastruktur 233.119
Verbandsgemeinde Birkenfeld Rheinland-Pfalz Modellhafte Entwicklung der Verbandsgemeinde Birkenfeld als zentraler Bestandteil der Bike-Region Hunsrück-Hochwald u. a. durch 178 Fahrradabstellplätze, 76 Ladepunkte für Pedelecs und durch die Anschaffung von Dienstpedelecs für Gemeindmitarbeiter 403.260
Stadt Leipzig und Tourismusverein Leipziger Neuseenland e.V. Sachsen Ausbau der Radwegeverbindungen im "Grünen Ring Leipzig" (kommunaler Zusammenschluss von 13 Kommunen und 2 Landkreisen) unter Maßgabe der Schaffung elektromobiler und intermodaler Lösungsansätze 336.282
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Schleswig-Holstein Stärkung des Fahrradverkehrs an der Universität Kiel durch Bau einer 2 km langen Veloroute, Errichtung überdachter Fahrradabstellanlagen für 100 Fahrräder und photovoltaikbetriebene Ladestationen für je vier Elektrofahrräder 991.239
Europa-Universität Flensburg, Hochschule Flensburg und Stadt Flensburg Schleswig-Holstein integrative Verbesserung der Fahrradinfrastruktur für Hochschulmitglieder und Bürger, drei Radwege-Achsen sollen den fahrradfrreundlichen Campus und Mobilitätsknoten verbinden, Anschaffung von Diensträdern und Pedelecs für Hochschulmitabeiter 1.204.882
Entwicklungsagentur für den Lebens- und Wirtschaftsraum Rendsburg Schleswig-Holstein Integrierte Förderung des Alltagsradverkehrs in einer Stadt-Umland-Region durch Errichtung interkommunaler Velorouten, Bau von Fahrradabstellanlagen und Errichtung eines Lastenradverleihs am Bahnhof in Rendsburg 977.567

Hintergrund

Der Wettbewerb, der aus der Nationalen Klimaschutzinitiative des BMUB finanziert wird, soll den Radverkehr in Städten und Gemeinden erleichtern und sicherer machen. Teilnehmen können beispielsweise Kommunen, die mehr Straßenraum und barrierefreie Stellplätze für Fahrräder schaffen, aber auch Unternehmen, die ihre Waren mit Lastenfahrrädern transportieren wollen. Förderfähig sind auch Investitionen in Lastrad-Verleihe oder Ladestationen für E-Bikes und E-Pedelecs.

Generell sollten die geförderten Projekte darauf angelegt sein, sich leicht nachahmen zu lassen und Treibhausgasemissionen zu vermeiden. Pro bewilligtem Projekt stellt das BMUB mindestens 200.000 Euro zur Verfügung. Es können bis zu 70 Prozent der förderfähigen Ausgaben übernommen werden. Bewerben können sich Kommunen, Unternehmen sowie öffentliche Einrichtungen oder Vereine.

Zum Bundeswettbewerb: www.klimaschutz.de/de/programm/bundeswettbewerb-klimaschutz-im-radverkehr

Meta Infos
Stand der Information
27. Dezember 2016
Weitere Informationen
Quelle

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (www.bmub.bund.de)

Land
Deutschland
Bayern
Berlin
Hessen
Niedersachsen
Nordrhein-Westfalen
Rheinland-Pfalz
Schleswig-Holstein
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen
Schlagworte