Sie sind hier

Verkehrsclub VCD und Initiative Clevere Städte

Bilanz einer Aktionswoche gegen Falschparker

Falschparker auf Radweg
Falschparker auf Radweg © Alexander Hunger

Bilanz der Falschparker-Aktionswoche: Großes Echo in der Bevölkerung zeigt politischen Handlungsbedarf

In zahlreichen deutschen Städten wurden vom 28. Mai bis 3. Juni 2018 Menschen für freie und sichere Rad- und Fußwege aktiv. Gespräche zeigten: Fußgänger und Radfahrer fühlen sich gefährdet, Falschparker empfinden kaum Unrecht. Deshalb fordern der Verkehrsclub VCD und die Initiative Clevere Städte, die Bußgelder für Falschpark auf europäisches Niveau anzuheben.

In ganz Deutschland – unter anderem in Stuttgart, Hamburg, Köln, Berlin, Münster, Magdeburg und Halle – organisierten Bürger Aktionen, um Falschparker auf die Gefahren ihres Handelns aufmerksam zu machen und politischen Handlungsdruck aufzubauen. Es wurden Gelbe Karten an Falschparker verteilt, Anzeigen per App gestellt, Not-Radwege um falsch abgestellte Autos herum gebaut oder diese mit Luftballons gekennzeichnet. Ab dem Start der Aktionswoche trafen beim VCD im Minutentakt Bestellungen für die Gelbe Karte ein, inzwischen sind 56.000 Karten auf dem Postweg zu Menschen in ganz Deutschland – und die Nachfrage hält an.

Die Aktionswoche machte deutlich, dass der Kfz-Verkehr in vielen Städten die Grenzen des Wachstums überschritten hat. Immer mehr Pkw und Lieferwagen sind unterwegs und gefährden durch rücksichtsloses Verhalten andere Verkehrsteilnehmer. Für Fußgänger und Radfahrer werden die Wege durch Lieferwagen in zweiter Reihe, Pkw auf Radwegen oder zugeparkte Straßenkreuzungen zum riskanten Spießrutenlauf. Gespräche in der Aktionswoche mit Radfahrern und Fußgängern zeigten Ohnmacht und Frust über die alltäglichen, ungeahndeten Falschparker. Autofahrern war ihr Fehlverhalten oft nicht bewusst.

Der ökologische Verkehrsclub VCD weist Autofahrende eindringlich auf die geltenden Verkehrsregeln hin: Auf Radwegen und Busspuren sowie in zweiter Reihe darf weder kurzfristig gehalten noch geparkt werden. Auch das Parken auf markierten Radschutzstreifen auf der Fahrbahn und das Zuparken von Straßenecken ist verboten. Zitat aus Paragraph 12 der Straßenverkehrsordnung: "Das Parken ist unzulässig vor und hinter Kreuzungen und Einmündungen bis zu je fünf Meter von den Schnittpunkten der Fahrbahnkanten."

Im April 2018 hatten die Länderverkehrsminister gefordert, dass gefährliches Falschparken "empfindlich sanktioniert" werden müsse. Der VCD und die Initiative Clevere Städte riefen in diesem Zusammenhang Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer dazu auf, das Votum seiner Ministerkollegen bis zum Herbst 2018 umzusetzen. Für den Tag der Verkehrssicherheit am 16. Juni 2018 hat der VCD eine Protest-Performance vor dem Bundesverkehrsministerium angekündigt.

Meta Infos
Stand der Information
4. Juni 2018
Weitere Informationen
Quelle
VCD Verkehrsclub Deutschland e.V.
Land
Deutschland
Handlungsfelder NRVP
Kommunikation
Fahrradthemen
Image/Kampagnen
Mobilitätserziehung
Schlagworte
Aktionstag