Sie sind hier

Umweltbundesamt (UBA)

"Beratungsleitfaden zur nachhaltigen Mobilitätserziehung" stellt Fahrrad in den Mittelpunkt

Der Beratungsleitfaden für Schulen zeigt Möglichkeiten und Wege auf, wie nachhaltige Mobilität in den Schulen und im Unterricht integriert werden kann. Beispielhafte Unterrichtsmaterialien unterstützen das Einbinden von Nachhaltigkeit, Umwelt- und Gesundheitsaspekten in die klassischen Unterrichtsfächer.

Themen sind unter anderem:

  • verstärkte Nutzung des Fahrrades für den Schulweg und die Freizeit
  • mit Mobilitätsmanagement den Regelkreislauf von Verkehrsmittelwahl und Sicherheit neu gestalten
  • Ökologische Klassenfahrten
  • Bildung von Fahrradgemeinschaften
  • Einrichten einer Fahrradwekstatt
  • Errichtung zweckmäßiger Fahrradabstellplätze
  • Angebot von Fahrradtraining und Fahrradtouren

Der Leitfaden "Nachhaltige Mobilität in der Schule" steht unter umweltdaten.de/publikationen/fpdf-l/3083.pdf zum Download bereit.

Der Beratungsleitfaden und die dazugehörige CD mit umfangreichen Arbeitsmaterialien kann beim Umweltbundesamt unter folgender Adresse bestellt werden: Umweltbundesamt, ZAD, Postfach 1406, 06813 Dessau

- - - - - - - - - - - - - -

Zur Entstehung des Leitfadens

Viele Kinder bewältigen ihre Alltagswege nur noch im "Elterntaxi", das Auto ist auch für kurze Wege eine Selbstverständlichkeit. Soll die Nutzung von umweltfreundlichen Verkehrsmitteln gefördert werden, müssen Kinder entsprechende nachhaltige Alternativen frühzeitig kennenlernen. Ziel einer Bildung zur nachhaltigen Mobilität ist es, die umweltfreundlichen Verkehrsmittel, das Rad, den Roller, die Füße sowie Bus und Bahn an der Schule "gesellschaftsfähig" zu machen. Schüler sollen den Spaß an einer selbstständigen, umweltfreundlichen Mobilität entdecken und ihre Verantwortung bei der Verkehrsmittelwahl erkennen. Sie sollen darüber hinaus ihre Mitgestaltungsmöglichkeiten für ein nachhaltiges Mobilitätssystem der Zukunft kennen lernen.

Diesem Ziel hat sich das Projekt "Nachhaltige Mobilitätserziehung" gewidmet. Das ifeu-Institut führte von 2002 bis 2005 das UBA-Forschungsvorhaben (Nr. 202 61 218/04) in Kooperation mit dem Verkehrsclub Deutschland (VCD) und der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch-Gmünd durch. In diesem Rahmen entstand auch ein Beratungsleitfaden für allgemeinbildende Schulen, mit dem die selbstständige Mobilität der Heranwachsenden bewusst gestärkt werden soll. Die Broschüre gibt dazu unter anderem einen Überblick zu bereits erprobten Unterrichts- und Projektideen.

Die wichtigsten Arbeitsschritte des Projekts waren:

  • Bestandsaufnahme zur Mobilitätserziehung in Schulen und Darstellung guter Beispiele aus dem In- und Ausland
  • Umsetzung der Mobilitätsberatung in zehn Modellschulen
  • Erstellung eines Beratungsleitfadens für Schulen zur Umsetzung nachhaltiger Mobilitätserziehung und einer CD-ROM mit Arbeitsmaterialien

- - - - - - - - - - - - - -

Weiterführende Informationen und Links finden Sie auf der UBA-Seite Aktionsprogramm Umwelt und Gesundheit (APUG).

Meta Infos
Stand der Information
26. Januar 2007
Quelle

ifeu/UBA/VCD/difu

Land
Deutschland
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen
Schlagworte