Sie sind hier

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer möchte mehr Verkehrssicherheit

Behörden vor Ort sollen künftig das Rechtsabbiegen von Lkw ohne Abbiegeassistenten an Kreuzungen verbieten können

Bundesminister Scheuer auf dem Beifahrersitz eines Lkw
Bundesminister Scheuer auf dem Beifahrersitz eines Lkw © BMVI

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat am 26. Februar 2020 auf Instagram verlauten lassen, dass er sich dafür einsetzt, dass kommunale Behörden "künftig das Rechtsabbiegen von Lkw ohne Abbiegeassistenten an Kreuzungen verbieten können".

In der BMVI-Meldung auf Instagram heißt es:

Gemeinsam für mehr Verkehrssicherheit!

"Ich möchte, dass die Behörden vor Ort künftig das Rechtsabbiegen von Lkw ohne Abbiegeassistenten an Kreuzungen verbieten können. Auf EU-Ebene wird ein solcher Vorschlag bereits geprüft. Sobald es grünes Licht gibt, werden wir in Deutschland dies ermöglichen."

Warum uns Abbiegeassistenten so am Herzen liegen?

  • weil Fußgänger & Radfahrer täglich im Straßenverkehr von abbiegenden Lkw gefährdet werden
  • weil es dabei viel zu oft zu schrecklichen Unfällen kommt
  • weil alle Verkehrsteilnehmer geschützt werden sollen

Der verpflichtende Abbiegeassistent ist gemäß EU-Recht leider erst ab 2022/2024 möglich. Das dauert uns viel zu lange! Deswegen setzt sich Minister Andreas Scheuer schon seit 2018 mit der Aktion Abbiegeassistent und einem extra Förderprogramm für die freiwillige Selbstverpflichtung ein.

Inzwischen statten schon über 116 Partner ihre Lkw mit Abbiegeassistenten aus. Willst auch du Sicherheitspartner werden und Vorbild sein? Dann schreibe uns und erzähle es weiter! abbiegeassistent@bmvi.bund.de

Meta Infos
Stand der Information
27. Februar 2020
Weitere Informationen
Quelle
Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur
Land
Deutschland
Handlungsfelder NRVP
Fahrradthemen
Schlagworte